Ich möchte, dass wir Menschen Frieden finden. 

Und wir wissen natürlich, dass dieser Frieden, den wir uns oft für die Welt wünschen, in uns selbst anfängt. Im Kleinen. In unseren Familien und Beziehungen. 

Aber was, wenn dieser Frieden gar nicht in uns selbst, sondern in unseren Kellern anfangen würde? Was, wenn unsere vollgestellten und überquellenden, ja oft seit Jahren schon kaum mehr betretbaren Keller das größte Hindernis auf dem Weg zum Weltfrieden wären? 

Du glaubst ich übertreibe? Du denkst, das ist aber schon etwas weit hergeholt und ich fantasiere mir da was zusammen? 

Nope. 

Hier sind also die 3 Gründe, warum Dein Keller dem Weltfrieden im Weg steht: 

1. Überfluss, der verrottet

In den Kellern der meisten Menschen spiegelt sich nicht nur unsere unglaubliche Überflussgesellschaft, sondern auch die Verschwendung und das Übermaß. Da lagern,  verstauben und vergammeln Dinge, die einmal Geld gekostet haben.

Ich rede hier natürlich nicht von den Skiern, die man saisonbedingt in den Keller stellt, um sie dann im Winter wieder herauszuholen. Sondern ich rede von den Kisten mit Geschirr oder Geräten, die Du gekauft, aber nie benutzt hast. Ja es gibt in vielen Kellern sogar Kisten mit Kisten darin! 

Wir haben so viel mehr als wir brauchen und wir wollen nichts davon hergeben. Weil es ja noch wertvoll ist, weil wir daran hängen. 

Wir haben so viel mehr als wir brachen und geben nichts davon her – kommt Dir das nicht bekannt vor? Ist das nicht der Grund für zumindest einen Teil der Not in der Welt? Und wenn wir uns nun tausende dieser Keller vorstellen oder – wahrscheinlicher – mehrere Millionen… wie kann es genug auf der Welt für alle geben, wenn Du nicht mal den ungenutzten Kram in Deinem Keller loslassen kannst?

Wieso soll dann irgendwer irgendwas loslassen? 

Du und Dein Keller – Ihr seid der Anfang. 

2. Chaos im Keller ist Chaos im Kopf.

Okay, das klingt ein bisschen platt und die Erkenntnis, dass der Keller unser Unterbewusstsein widerspiegelt ist sicherlich nicht wissenschaftlich belegt.

Ich würde sogar sagen, dass es ziemlich egal ist, wo im Haus oder Deinem Leben ein äußeres Chaos ein inneres widerspiegelt. Aber der Keller ist halt sehr häufig der Ort, wo es sich zeigt, weil es sich dort auch am besten verstecken lässt. 😉 

Ja, ich weiß, das ist ein bisschen gemein. Aber eigentlich auch wieder nicht, denn niemand zeigt all sein Inneres ständig nach außen. Wir haben alle irgendwo einen „versteckten, chaotischen Keller“ und ich mag den Gedanken, dass es Dich ein wenig erleichtert, wenn Du weißt, dass Du damit nicht alleine bist. 

So oder so ist es auch hier wieder Dein „versteckter, chaotischer Keller“, der nicht nur Dir selbst schwer auf der Seele liegt und Dir keine Ruhe lässt, weil er Dich immer wieder ermahnt, dass „Du das doch mal bitte wieder aufräumen müsstest“.

Ohne innere Ruhe gibt es keinen Frieden, nicht in Deinem Leben und nicht in der Welt. 

Du und Dein Keller – Ihr seid der Anfang. 

3. Gebundene Energie

Du könntest so viel tun, wenn Du nur mehr Zeit hättest. Stimmt’s? 

Das Problem ist meiner Erfahrung nach selten die Zeit, die wir nicht haben, sondern die Zeit, die wir uns selbst wegnehmen.

All die Dinge, die Deinen Keller und damit Dein Unterbewusstsein verstopfen, fordern ständig Deine Aufmerksamkeit, ob Du das willst oder nicht. Selbst wenn Du schon seit 3 Jahren nicht mehr in Deinem Keller warst… Du weißt, was da unten los ist. Und das reicht schon, um Deine Energie zu binden. Und früher oder später musst Du dann ja auch mal wieder da ran. 

Alle Dinge, jedes einzelne, zieht also Zeit und Aufmerksamkeit von Dir. Und da wundern sich viele Menschen, warum sie sich so gestresst fühlen… als ob sie mit Beruf, Familie und Co nicht schon genug zu tun hätten… 

Und wie sollst Du Dich so auch noch um den Weltfrieden kümmern???

Du und Dein Keller – Ihr seid also immer der Anfang. 

Lass uns diesen Anfang machen!

Du weißt jetzt, wie Dein Keller mit dem Weltfrieden zusammenhängt. Und ich hoffe, Du weißt, dass ich dies alles natürlich auch mit einem Augenzwinkern geschrieben habe. Ich glaube, es ist wahr, aber ich glaube auch, dass es einen noch viel wichtigeren Grund gibt, warum Du diesen Anfang machen solltest:

Weil es um DICH geht!

Es geht um Dich und Dein Leben.

Friede sei mit Dir. Und Ordnung sei in Deinem Keller. 😀

Damit Du Dich wieder wohl fühlst, damit mehr Leichtigkeit in Dein Leben kommt, damit Du wieder Überblick gewinnst und weil es sich einfach gut anfühlt.

Ich bin bei Dir.

Ich unterstütze Dich.

Ich packe mit an.

Lass uns reden, allein das wird sich schon leichter anfühlen.

Alles Liebe
Christina


Du willst meine Impulse direkt in Dein Postfach bekommen und nichts mehr verpassen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top