Fotos_KatjaKatja Glöckler
… schreibt live …
www.page-you.com

Liveschreiben für Coaches

Nicht nur Leser, sondern Fans gewinnen – während man sein Buch schreibt

Das eigene Buch ist für viele Menschen ein großer Traum. Vor allem für Coaches, die sichtbar werden wollen, ist das eigene Buch ein sehr erstrebenswertes Ziel. Denn es ist wirkungsvoll und viele erfolgreiche Beispiele zeigen, dass man als Buchautor gleich wesentlich ernster genommen und als professioneller wahrgenommen wird.

Die neuen Möglichkeiten, die sich durch eBooks, Amazon und Print on Demand bieten sind vielversprechend und machen es wesentlich einfacher, sein Buch zu veröffentlichen. Der Weg steht jedem offen und wer diese Chance nutzen möchte, der sollte noch einen Schritt weitergehen und überlegen, ob er sein Buch live schreibt.

Was bedeutet Liveschreiben?

Liveschreiben, das heißt, dass man das Buch von Anfang an in der Öffentlichkeit zeigt. Die Leser schauen zu, lesen mit und werden einbezogen. In der Zeit der Buchentstehung wirkt das Buch bereits. Die Leser werden zum Teil des Projekts. Gut gemacht, werden in dieser Zeit aus Lesern Fans.

Ja, richtig, Fans!

Menschen, die sich gut fühlen und freuen, wenn sie von einem hören oder im Fall eines Buches, von einem lesen. Fans sind Menschen, die begeistert sind von jemandem und die gerne über die Person und das was sie tut sprechen. Sie sind die wirkungsvollsten Unterstützer, die man sich wünschen kann. Sie tragen das Feuer weiter und stecken andere damit an! Es gibt eine emotionale Nähe und Bindung, die sie von reinen Kontakten und Lesern unterscheidet.

Geprägt durch Social Media ist der Begriff „Fan“ gang und gäbe und mit nur einem Klick wird man selbst zu einem oder man bekommt einen neuen hinzu. Doch dieser Klick ist nur die Chance, die man von dieser Person bekommt, ein wirklicher Fan zu werden. Ein wahrer Fan wird man nicht mit einem Klick. Das braucht Wert und Zeit!

Wie gewinnt man Fans für sich und sein Buch?

Die Antwort steht eigentlich schon im letzten Satz. Es braucht Wert und Zeit!

1. Überlege Dir, was Du Deinen Lesern geben kannst.

Wie kannst Du ihren Tag bereichern? Was können sie heute durch Dich erkennen, erreichen oder lernen? Wie können sie durch das, was Du ihnen gibst lachen, „aha“ sagen oder sofort an einen Freund denken, der das auch lesen sollte?

Lass Dein Buch durch die Augen Deiner Leser wertvoll werden.

2. Zeige Deinen Lesern, was sie schon können, worin sie gut sind und wie sie durch Deine Unterstützung noch besser werden können.

Als Autor kommt man schnell in die Position des Oberlehrers – des allwissenden Superhelden, der von oben herab erzählt, wie das Leben funktioniert. Damit gewinnt man keine Fans!

Frage nach und höre zu. Gehe mit Deinen Lesern in einen Dialog und zeige ihnen, dass Du sie verstehst. Gehe auf sie ein!

Zeige Deinen Lesern, dass Du sie schätzt.

3. Gib den Menschen dort draußen Zeit!

Gib ihnen Zeit, Dich und das was Du zu geben hast, zu entdecken, Dich zu finden, Dir zuzuschauen, Deine Texte zu lesen, Dir und Deinen Gedanken näher zu kommen. Ich weiß, das braucht Geduld. Nutze deshalb bereits die Zeit, in der Du Dein Buch schreibst. Sie ist wertvoller als Du denkst.

Lass Dein Buch wirken, von Anfang an!

Liveschreiben: So erschreibt man sich Fans!

Liveschreiben, das hört sich ungewohnt und vielleicht auch kompliziert an und mancheiner mag jetzt denken, dass er ein Risiko eingeht, wenn er seine entstehende Arbeit bereits zeigt. Was wohl geschieht, wenn es noch nicht perfekt ist?

Aber nur, wer etwas nach draußen gibt, der kann überhaupt gesehen werden.

Nur wer zeigt, womit er sich beschäftigt, kann mit Menschen darüber ins Gespräch kommen und dadurch die wichtigen Informationen bekommen, die er braucht. Darüber gewinnt man das Wissen, um tatsächlich etwas zu bewegen und zu verändern – für sich selbst und vor allem für seine Leser, Kunden oder wie man sie auch nennen mag. Genau das ist der Prozess des Liveschreibens. Das ist alles.

Und warum ist das grade für Coaches sehr interessant?

Als Coach kann man sich das so vorstellen, dass man eine Art Livecoaching gibt, ein offenes großes Coaching, in dem man Menschen dazu einlädt, seinem Coachingprozess zu folgen. Jeder Leser kann dabei sein und dazustoßen. Es ist ein Art „Event“, über das derjenige wiederrum sprechen wird, der begeistert ist. Als Live Autor kann man seinen Lesern Fragen oder auch kleine Aufgaben stellen, die sie ausprobieren und kommentieren können.

Genau das ist für Coaches interessant. Denn ein Coach stellt viele Fragen und will damit den anderen zum Nachdenken bringen. Warum also nicht in größerer Runde? Warum nicht Appetithäppchen geben und dabei sein Buch schreiben, auf das die Leser bereits vorbereitet werden? Die Spannung und Erwartung steigt mit der Zeit.

Die passende Live eBook Form für Coaches – Das Beziehungsbuch

Es gibt drei unterschiedliche Formen, ein Buch live zu schreiben. Das Entdeckerbuch, das Beziehungsbuch und das Gemeinschaftsbuch. Die Begriffe erklären sich schon zum Teil selbst, aber ich möchte sie dennoch etwas genauer vorstellen.

 

Das Entdeckerbuch

Beim Entdeckerbuch begibt man sich als Autor auf eine Art Reise und sucht nach Antworten auf eine Frage. Die Leser begleiten den Live Autor und bekommen die Neuigkeiten und Fortschritte direkt mit. Diese Live Buchform eignet sich dann, wenn man sich ein neues Gebiet aufbauen, etwas Neues herausfinden und daraus ein Angebot entwickeln möchte.

 

Das Beziehungsbuch

Mit einem Beziehungsbuch kommt man seinen Lesern näher und baut eine engere emotionale Bindung mit ihnen auf. Es eignet sich deshalb besonders für Coaches. Nehmen wir als Beispiel einen Ratgeber zu einem Coachingthema. Zunächst wird die Situation beschrieben, das Bild vielleicht noch ein bisschen größer gemacht und die Probleme werden deutlich. Der Leser findet sich wieder, fühlt es und wird auf die Impulse vorbereitet, die ihm die gewünschte Verbesserung bringen sollen. Wenn das Buch live geschrieben wird, dann kommen die Impulse schrittweise und können direkt ausprobiert werden.

Bei Rückfragen ist der Live Autor, in diesem Fall der Coach, für den Leser der ersten Stunde da – ansprechbar über Social Media oder die Kommentarfunktion in einem Blog. Der Live Autor kann nachfragen und mit den passenden Antworten auf die Bedürfnisse eingehen. Die Leser fühlen sich verstanden, sie werden zum Teil des Buches und es entsteht eine besondere Beziehung – die Basis für einen wahren Fan.

Ein konkretes Beispiel eines Beziehungsbuches ist „Die Redefee“ von Reingard Gschaider. Sie hat eine kleine Fee erschaffen, die in fünf Teilen eine Frau coacht und begleitet, einen fantastisch guten Vortrag vorzubereiten. Wer genauer in die Buchentstehung der Redefee hineinhören möchte, kann sich hier das Interview dazu anhören.

Link: https://soundcloud.com/katja-gloeckler/beziehungsbuch-die-redefee-reingard-gschaider

 

Das Gemeinschaftsbuch

Und abschließend noch die dritte Form, das Gemeinschaftsbuch: Es entsteht in einer Gruppe – entweder mit mehreren Autoren oder auch einer offenen Gruppe von Lesern, die über die Zeit zu Mitautoren werden.

 

Das waren viele Eindrücke und Ideen, wie man auf eine ganz andere Art und Weise, seinen Traum von eigenen Buch verwirklicht. Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Wie fängt man an?

Was ist der erste Schritt für sein eigenes Live eBook?

Am Anfang steht die Idee

Man muss wissen, worüber man schreiben will und wie man seine Leser ansprechen und einbeziehen möchte. Keine Sorge, man muss nicht auf den Geistesblitz seines Lebens warten. Es geht darum, clever zu kombinieren – Bedürfnisse, Wissen, Fragen.

Dafür habe ich ein kleines Worksheet erstellt. Es enthält Fragen, die Dir dabei helfen sollen, Deine Live eBook Idee zu entwickeln. Du findest es unten bei der Tagesaufgabe.

Herzliche Grüße

Katja

**********************

Katja Glöckler

Zeit_nutzenKatja Glöckler ist Inhaberin und Gründerin des Büros für Ästhetische Intelligenz.

Ihre Passion ist es, Menschen zu inspirieren. Sie ist Ideengeberin aus Leidenschaft, Autorin, Designerin und Mutter von zwei kleinen Jungs.

Auf der Seite www.page-you.com schreibt sie ihr PageYou Live eBook.

Katja gibt dort ihr Wissen und ihre Erfahrung weiter, wie man ein Buch plant und es live entstehen lässt. Sie zeigt, warum „live“ schreiben so faszinierend ist, was Leser davon haben und welche Möglichkeiten sich dadurch für Autoren eröffnen.

 

Sponsored by Christina Emmer & The-Coach.Net – DAS Netzwerk für Coaches!

NetzwerkTCN2

Christina Emmer ist Mit-Initiatorin von „Reden für Menschlichkeit“

Wenn Du mehr darüber erfahren willst, bist Du herzlich in die geschlossene facebook-Gruppe eingeladen!

Gruppe Reden für Menschlichkeit

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.