PP_2014-12_800x920Petra Polk –
Netzwerkerin, Unternehmerin
www.petrapolk.com

Wie Du Netzwerken nutzen kannst um sichtbar zu werden – Ein Interview mit DER Netzwerkerin Petra Polk

Christina: Liebe Petra, Du bist Expertin für den Aufbau von erfolgreichen Business­netzwerken und wer Dich kennt, weiß, dass Du selbst aus Leidenschaft netzwerkst.

Warum ist für Dich das Netzwerken so ein wichtiger Faktor für das eigene Business?

Petra: 90 Prozent aller Kunden vertrauen auf Empfehlungen und daher ist es so wichtig, dass man sich ein eigenes Netzwerk aufbaut und dieses dann pflegt, um auch von Empfehlungen aus diesem Netzwerk zu profitieren.

Christina: Ja, das verstehe ich sehr gut. Die Zeit des Einzelkämpfertums ist gerade für Solounternehmer vorbei. Doch wie geht sinnvolles Netzwerken? Hast Du ein paar Tipps für unsere Challenge-Teilnehmer?

Petra: Gerne. Hier sind die 3 wichtigsten Tipps für Euch, wie Ihr mit Netzwerken Eure Sichtbarkeit erhöhen könnt, und somit noch mehr Erfolg habt.

Tipp 1: Mach Dir Dein bestehendes Netzwerk präsent

Wir alle haben ein Netzwerk mit vielen Kontakten. Nur oft ist uns nicht präsent, wer alles dazu gehört. Nimm Dir einfach die Zeit und schreibe alle Kontakte auf die zu Deinem Netzwerk gehören. Du wirst überrascht sein wie groß es ist.

Christina: Wie kann man das am besten praktisch angehen?

Petra: Betrachte zuerst Mal Dein ganz persönliches Netzwerk. Dazu gehören Freunde, Nachbarn, Sportfreunde, Bekannte aus Vereinen, Familie, Schulfreunde und Dein näheres privates Umfeld.

Dann betrachte Dein geschäftliches Umfeld Kunden, Kooperationspartner, Dienstleister, Netzwerkpartner aus Netzwerken wo Du Mitglied bist.

Dazu kommen Deine ganzen Kontakte, Freunde, Fans, Follower aus den sozialen Medien.

Wenn Du Dir dazu Mal richtig Zeit nimmst, wirst Du überrascht sein, wie groß Dein heutiges Netzwerk an persönlichen und virtuellen Kontakten bereits ist.

Christina: Das kann ich mir gut vorstellen. Ich habe diese Übung selbst auch mal vor ein paar Jahren als Mindmap gemacht und schon damals war ich überrascht, wie groß das wurde. Ein DIN A3 Block ist ratsam. 🙂

Petra: Genau. Wenn Du damit fertig bist, kommt der nächste Schritt:

Tipp 2: Finde Deine Einzigartigkeit raus – und sag es der „Welt“

Wenn Du dann Deinem bestehendem Netzwerk kommunizieren möchtest, was es für Dich tun kann, ist es sehr wichtig dass Du genau weißt, was Dich unterscheidet. Was macht Dich besonders und für was bist genau Du die richtige Problemlöserin.

Wenn Dich Deine Kontakte weiterempfehlen sollen, müssen Sie genau wissen, für was Du die passende Empfehlung bist. Und nicht nur einmalig, sondern pflege Deine bestehenden Kontakte regelmäßig. Heute erleichtern uns soziale Medien mit unsere Kontakten in Verbindung zu bleiben. Noch nie war es leichter, mit den Menschen in Deinem Netzwerk schnell und unkompliziert Informationen auszutauschen, egal ob privat oder beruflich.

Christina: Da stimme ich zu 100% zu. Also Kontakte pflegen, sprich, etwas in das Netzwerk reingeben, hin und wieder mit engeren Kontakten telefonieren, treffen, etc. und dann…

Petra: …und dann sag der „ganzen Welt“ was sie für Dich tun kann.!

Dazu gehört Vertrauen in Dein Netzwerk und Deine Bereitschaft zu kommunizieren, was Du brauchst. Denn wenn es keiner weiß, kann Dich auch keiner unterstützen.

Doch das Wichtigste ist, wenn Du z.B. Empfehlungen möchtest ist, sprich auch selbst für andere Empfehlungen aus. „Geben steht vor bekommen“ – das ist die wichtigste Regel beim Netzwerken.

Christina: Ja, das ist wirklich ein extrem wichtiger Punkt – und wir kommen ganz unten auch nochmal dazu ;-). Viele von uns haben wirklich Probleme damit, aktiv zu fragen oder zu bitten, wenn sie etwas brauchen. Klar ist Geben wichtig. Doch wenn wir nicht sagen, was wir brauchen, machen wir den anderen das Geben so schwer. Wenn wir klar aussprechen, was wir brauchen, machen wir es nicht nur uns, sondern auch den anderen viel leichter.

Was ist Dein 3. Tipp für uns?

Petra:

Tipp 3: Präsenz ist wichtig

Das gilt sowohl für Deine persönlichen Netzwerkaktivitäten als auch für Deine virtuelle Präsenz.

Christina: Oh, gut dass Du das ansprichst, denn hier höre ich schon viele sagen: „Ich habe dafür keine Zeit.“ Oder: „Ich will mir dafür nicht so viel Zeit nehmen.“ Doch wir reden ja hier nicht vom „Rumsurfen auf facebook“, sondern von einer sinnvollen Investition in das eigene Business. Was empfiehlst Du also?

Petra: Wenn Du Netzwerken strategisch für Dich nutzen möchtest, empfehle ich Dir mindestens einmal die Woche raus zu gehen. Dass muss nicht unbedingt ein Netzwerkevent sein, denn Netzwerken kannst Du überall dort, wo Du Menschen triffst. Überlege Dir, wo Du gern hingehst oder welche Deiner Hobbys Du auch mit Deinen Netzwerkaktivitäten verbinden kannst. Das kann beispielsweise sein: das Fitnessstudio, der Golfplatz, die Vernissage, die Geschäftseröffnung, ein Verein, Messen und natürlich alle Netzwerkevents, die ja in unterschiedlichen Formen angeboten werden. Suche Dir aus, was zu Dir passt, denn es sollte Dir Spaß machen. Netzwerken braucht Leichtigkeit, damit es wirklich funktioniert und über den Austausch von Visitenkärtchen und Höflichkeitsfloskeln hinausgeht.

Das gleiche gilt natürlich für die sozialen Medien. Auch dort braucht es Deine Präsenz. Wähle Dir Plattformen aus, die Du gut findest und sei dort regelmäßig präsent.

Christina: Was verstehst Du unter „regelmäßig“?

Petra: Für den einen kann einmal pro Woche viel sein und für den anderen einmal am Tag zu wenig.

Wichtig ist zu wissen, nicht jeder Deiner Social Media Kontakte wird immer alles lesen und Beiträge in Facebook werden immer nur einem Bruchteil Deiner Fans gezeigt. Außerdem haben die Menschen da draußen ja noch anderes zu tun, als auf unsere Nachrichten und Posts zu warten. Deshalb musst Du Dir keine Sorgen machen ob es zu oft ist oder Du jemandem auf die Nerven gehst. Vermutlich sieht man im Moment eher zu wenig von Dir. 😉

Christina: Danke Petra. Ich glaube, mit dieser Sorge sprichst Du vielen aus der Seele. Hast Du zum Schluss noch einen superwichtigen Tipp? 🙂

Petra: Am wichtigsten ist,  dass alle Deine Aktivitäten auf Dein Thema einzahlen, man nennt das auch Content Marketing, und dass Deine Fans, Leser und potentiellen Kunden von Dir konkrete Tipps und Infos bekommen, die sie unterstützen.

Dann wird Netzwerken für Dich zu einem genialen Eigenmarketinginstrument und Deine Kontakte, Freunde und Fans zu Deinem „Akquiseteam“. Vorausgesetzt Du bist auch bereit für andere etwas zu tun, wirst Du auch viel Großartiges zurückbekommen.

Christina: Danke Petra für diese tolle Interview. Du hast uns wichtige Aspekte beim Netzwerken nochmal ganz deutlich gemacht. Das waren jetzt 3 Tipps von Dir. So viel ich weiß, gibt es aber noch viel mehr super Tipps zum Netzwerken in dem neuen Buch von Dir, oder?

Petra: Ja genau. Wenn Du weitere 33 Tipps lesen möchtest, bestelle gleich mein Buch „Like – so netzwerkst Du Dich an die Spitze“!

Christina: Seht Ihr, liebe Leser, so geht das mit dem „Sagen, was man braucht“!  Danke Dir, Petra.

Petra: Danke Dir, Christina. Und an die Teilnehmer der Challenge: Viel Erfolg beim Umsetzen der Tipps!

Eure Petra Polk

***********************

Zu Petra Polk:

Petra Polk ist Expertin für den Aufbau von erfolgreichen Business­netzwerken. Kontakte sind ihre Leidenschaft. Kaum eine andere versteht es besser, Netzwerk-Strukturen aufzubauen und zu nutzen.

Dieses Wissen vermittelt sie in ihren begeisternden Vorträgen, bei denen sie Menschen und Marktführern aufzeigt, wie aus Kontakten Kontrakte werden und wie Menschen, Entscheider, Meinungen und Modelle optimal verknüpft werden. In ihren Seminaren und Workshops zu den Themen Netzwerken, Social Media, Akquise und Verkauf und in individuellen, maßgeschneiderten Beratungen gibt sie ihren großen Erfahrungsschatz aus der Praxis weiter.

Als Gründerin und Geschäftsführerin des Unternehmerinnen-Netzwerks W.I.N Women in Network ist es ihr immer wieder eine Freude, Menschen zu führen, zu motivieren und zu begeistern.

Im März 2015 hat sie Ihr erstes Buch“Like – so  netzwerken Sie sich an die Spitze“ veröffentlich, was bereits nach kurzer Zeit bei Amazon auf Platz 1 unter Karriere zu finden war.

Auf Ihrem Blog petrapolk-blog.com schreibt sie begeistert über das Thema Netzwerken in allen Facetten.