19059619_1368278833256386_7506929415312770861_nTu, was Du willst! Und tu es auf Deine Art!

Es war eine lange Reise. Eine gute Reise.

Eine Reise, auf der mich über 12.000 Menschen begleitet haben.

Im Juli 2014 startete ich als Coach für Coaches. Mit dem Schwerpunkt: Positionierung und Sichtbarkeit.

Im Dezember 2014 gründete ich die Gruppe „Werde sichtbar als Coach“.

3 einhalb Jahre und 5 Sichtbarkeits-Challenges später hat die Gruppe 12.000 Mitglieder.

Und ich bin selbst KEIN Coach mehr.

Ich hatte sie alle gesehen:

Die erfolgreichen Coaches.
Die erfolglosen Coaches.
Die bodenständigen Coaches.
Die spirituellen Coaches.
Die esoterischen Coaches.
Die ausgebildeten Coaches.
Die zigfach zertifizierten Coaches.
Die Schule-des-Lebens Coaches.
Die von-Grund-auf Coaches.
Die Quereinsteiger-Coaches.
Die jungen Coaches.
Die alten Coaches.
Die lauten Coaches.
Die leisen Coaches.
Die teuren Coaches.
Die billigen Coaches.
Die strukturierten Coaches.
Die chaotischen Coaches.
Die intuitiven Coaches.
Die methodisch-orientierten Coaches.
Die Bauchladen-Coaches.
Die positionierten Coaches.
Die bunten Coaches.
Die pinken, blauen, grünen, gelben Coaches.
Die schwarz-weißen Coaches.
Die idealistischen Coaches.
Die pragmatischen Coaches.
Die gut gelaunten, positiv denkenden Coaches.
Und die, die glauben, dass sie es sind.

Ein bunter Strauß.

In meiner Welt dürfen sie alle sein. In der Vorstellung vieler anderer dürfen sie nicht alle sein.

Die guten, aufgeklärten, wachen, reflektieren Coaches… wie schnell werden sie zu unerbittlichen Kämpfern für eine Weltanschauung, eine Methode, eine Gesinnung…

Und gleichzeitig gab und gibt es so viele wunderbare Menschen um mich. So viele, einfach tolle Coaches. Wir haben so Wunderschönes zusammen erlebt. Doch wo hebe ich mich da eigentlich noch ab?

Heute, wie schon vor 3 Jahren, glaube ich immer noch daran:

COACHING KANN WAS!

Aber was können die Coaches?
Und will ich selbst noch einer sein?

Vor ca. eineinhalb Jahren hatte ich dann aufgehört mich Coach zu nennen. Obwohl ich privat aus Leidenschaft sozusagen „alles coache, was nicht bei 3 auf’m Baum ist“ 😀 , habe ich keine Coachings mehr verkauft.

Doch dann… änderte sich nochmal alles.

In den letzten Monaten habe ich mich herausgeschält. Ich habe meine Facebookgruppe abgegeben.

Habe den Kokon sozusagen verlassen, in dem ich mich die Jahre vorher langsam selbst aufgelöst habe.

Ich habe begonnen, meine bunten Flügel langsam auszustrecken.

Habe erste Flugversuche unternommen in völlig unbekanntes Terrain.

Sexualität. Tabus. Konventionen. Neues Unternehmertun. Sein. Weich sein. Frau sein. Herzensverbindungen.

Und jetzt, wo ich so in der Luft herumschwebe…
W
o ich endlich fliegen kann…
Da kann ich es endlich wieder fühlen.

Ja, ich bin Coach.
Ich liebe es, zu coachen.
Und ich bin verdaaaammt gut darin. 😀

Ein bunter Schmetterling, der andere bunte Schmetterlinge auf ihrem Weg begleitet.

Durch’s Universum und wieder zurück.

In Liebe
Christina

Watercolor Space Butterfly Art, Space Texture, Print Ready, Poster Design

 

Hier kannst Du Dich in meinen Newsletter eintragen:


Noch ein paar mehr Details…

Vielleicht willst Du noch etwas über mich persönlich erfahren, bevor wir loslegen.

KinderMein Leben ist ganz schön bunt. Ich bin Unternehmerin und Coach, habe zwei Kinder, zwei Hunde und eine Katze… und so viele Interessen.

Ich lerne gerne, deswegen bin ich immer wieder auf Fortbildungen und ich lese gerne Bücher, die mich weiterbringen. Ich tanze gerne und ich liebe es, mich mit Menschen zu treffen und wunderbare Gespräche zu führen.

Ich habe so viele Interessen, dass es praktisch unmöglich ist, dass mein Lebensweg schnurgerade verläuft und ich habe mich auf diesem Weg auch schon ein paar Mal ein wenig verlaufen. Doch alle diese Wege, die direkten Wege, die Umwege, die Höhenwege und die Talfahrten haben mich sehr viel gelehrt und tun es immer noch. Und immer habe ich Möglichkeiten gefunden, andere Menschen an diesen Erfahrungen teilhaben zu lassen.

Die entscheidenden, gleichbleibenden Konstanten meines Lebens sind die Veränderung, die Suche nach Sinn und Logik, mein Tatendrang und der unbändige Wunsch, andere Menschen auf ihrem Weg ein Stück zu begleiten, zu unterstützen und weiterzubringen.

Deshalb bin ich Coach und Online-Unternehmerin geworden.

Im übrigen bin ich 1975 in München geboren und lebe derzeit in Steinhöring, im Osten von München.

Wer arbeitet mit mir?

Wer zu mir kommt, hat Lust auf Veränderung. Wenn Du genau spürst, dass es Zeit ist, dass es so nicht weitergehen kann oder Du es so, wie es ist, einfach nicht mehr haben willst. Du willst aber nicht (wieder) nur irgendwas verändern. Du willst endlich herausfinden, WAS DU WIRKLICH WILLST.

Du willst Deinen ganz persönlichen Weg finden – beruflich und privat. Du willst DEIN Leben neu gestalten.

Und für’s erste kannst Du Dich natürlich auch einfach mal für meinen Newsletter eintragen, dann haben wir noch etwas mehr Zeit, uns kennenzulernen:

 


Mein Warum

Warum mache ich das alles? Was ist meine persönliche Motivation? Was treibt mich an, diesen Blog zu schreiben und Menschen auf Ihrem Weg zu begleiten?

Ich mache das alles weil:

– es mir am Herzen liegt, dass Menschen das tun, was sie wirklich, wirklich wollen.

Und warum liegt mir das so am Herzen? Es ist mir so wichtig, weil ich selbst am eigenen Leib erfahren habe, was es bedeutet, einen Beruf auszuüben, der keinen Spaß macht. Ich habe auch erfahren, wie lange es dauern kann, herauszufinden, was man wirklich will. Ich habe etliche Fortbildungen gemacht, sehr viel ausprobiert, mich ein paar Mal fast verlaufen und sehr viel dabei gelernt. Das Lernen war der positive Aspekt, was nicht so toll war, dass dabei sehr viel Zeit und Geld drauf ging. Erst als schon 10 Jahre vorbei waren, hatte ich die finanziellen Möglichkeiten, einmal einen Coach in Anspruch zu nehmen. Seitdem geht es definitiv schneller voran. Nun ist natürlich die Frage: Hätte ich den Weg vorher abkürzen können? Ja und nein. Hätte ich schon früher einen Coach gehabt, hätte mich mir vielleicht ein paar Umwege gespart, wäre früher fokussiert gewesen, und, und, und… Andererseits könnte ich dann heute nicht all meine Erfahrungswerte mit Dir teilen und DIR helfen, ein Stück abzukürzen. Außerdem glaube ich, dass jeder Menschen einen einzigartigen Lebensweg hat, der genau richtig für ihn ist und ihm all die Erfahrungen ermöglicht, die er braucht, um sich optimal zu entwickeln. Dass Du also heute hier bist und das hier liest, ist kein Zufall, sondern Deine nächste Erfahrung soll vielleicht sein, dass Du erlebst, wie es ist, das zu tun, was Du wirklich willst.

– weil ich glaube, dass die Welt dadurch ein Stück besser wird

Oh, oh, jetzt kommt der Weltverbesserer in mir wieder durch. Aber mal im Ernst… wie wäre wohl eine Welt – jetzt nur mal für einen Moment angenommen – in der jeder Mensch genau das tut, was seinen Fähigkeiten und seiner Leidenschaft entspricht? Lass uns nur einen kleinen Moment davon träumen… Vielleicht hätten wir dann immer noch nicht den perfekten Frieden auf Erden, doch ich bin davon überzeugt, wir kämen der Sache deutlich näher. Frieden fängt für mich im Kleinen an. Die Kriege und die Zerstörung die wir auf der Welt sehen, sind nur ein Abbild von unserem Inneren. Und bei wie vielen Menschen fängt der Krieg nicht schon im Innen an?! Wir kämpfen gegen unsere Figur, gegen unsere schlechten Angewohnheiten, wir kämpfen mit den Nachbarn, weil deren Lebensweise uns nicht passt, wir kämpfen gegen die anderen Autofahrer auf der Straße, weil sie nicht so fahren, wie es uns gefällt…
Ok, genug philosophiert. Das ist halt mein persönliches Ideal. Und es motiviert mich. 

– weil ich gerne eine Bewegung in der Gesellschaft sehen würde, und zwar WEG VON Standardarbeit und -leben, HIN ZU erfüllender Arbeit und einem erfüllenden Leben an sich! Eines, das den Namen „Leben“ wirklich verdient hat.

Ein schlauer Mann hat einmal gesagt, dass Disziplin das ist, was man braucht, wenn man keine ausreichende Motivation hat. Im Augenblick sehe ich viele disziplinierte Menschen auf der Welt, jedoch wenig motivierte.

Und wie sagte es so schön Henry David Thoreau:
„Ich ging in die Wälder um zu leben, wahrhaftig leben wollte ich, das Mark des Lebens in mich aufsaugen. Um alles auszulöschen, was nicht Leben war. Damit ich nicht in meiner Todesstunde gewahr wurde, dass ich niemals gelebt hatte.“

– weil ich weiß, dass Du und ich gemeinsam diese Bewegung hier starten können.

Ich habe meine Berufung gefunden. Vielleicht hast Du sie auch schon gefunden, kommst aber noch nicht richtig in die Gänge? Oder sie schlummert noch in Dir und Du willst sie gerne wecken? Lass uns das tun. Denn jeder Mensch, der ein wenig mehr nach seinen Fähigkeiten und nach seiner Leidenschaft lebt, ist ein Stück Bewegung in die richtige Richtung.

– und… weil ich am meisten an diesem Job liebe, wenn die Augen meiner Klienten aufleuchten, wenn sie ihren Weg entdeckt haben.

DAS ist das Größte!!! Es gibt diesen Moment im Coaching, wenn zum ersten Mal etwas aufleuchtet im Gesicht meines Gegenübers. Manchmal ist das nur ein flüchtiges Lächeln, wie ein winziges Samenkorn, das es zu bemerken gilt, damit es erblühen kann. Manchmal sind es Tränen, die plötzlich fließen – wie ein Damm, der endlich bricht. Manchmal ist es auch ein herzhaftes Lachen, das plötzlich durchbricht, wie eine unbändige Energie, die immer schon da war und jetzt raus darf.

Das zu bewirken ist so vielfältig und wunderbar. Und das ist, was ICH tun will. 🙂