Schluss mit Versteckspielchen! 5 Tipps, wie Du Dich als Coach zeigen kannst, um wirklich gesehen zu werden!

In der Vorbereitung auf diesen Artikel war ich auf vielen verschiedenen Coachingseiten unterwegs. Richtig toll, weil ich ganz viel über die unterschiedlichen Themen der Beratung gelernt habe. Aber deshalb habe ich das ja nicht gemacht, wie Du schon richtig ahnst. Sondern, um zu überprüfen, ob meine Theorie stimmt:

Viele Coaches möchten gesehen werden, zeigen sich aber nicht!

Und damit meine ich jetzt gar nicht mal ein ausgeklügeltes Marketing. Ich meine damit, dass ich auf vielen Seiten vergeblich danach suchte, WER mich überhaupt beraten würde! Ok, manchmal habe ich dann ein kleines Foto zwischen den Zeilen versteckt gefunden…

Statistiken zeigen, dass die „Über mich“ Seite eine der am häufigsten aufgerufenen Seiten ist. Was vermutlich daran liegt, dass wir alle sehr neugierig sind. Und auf jeden Fall deshalb, weil ich einfach wissen möchte, mit wem ich es da zu tun habe!

Verkaufe erst einmal dich!

Berater und Coaches – auch wenn Du es vielleicht nicht gerne hörst – verkaufen immer als erstes einmal sich selbst. Und das sage ich hier ohne jegliche negative Wertung, die man dem Ganzen vielleicht andichten möchte. Wenn Du von Deinem Coaching leben willst, möchtest Du ja vermutlich etwas verkaufen oder?

Du nennst es Unterstützung, Hilfe, Lösung; und Du tust das mit dem besten und aktuellsten Coachingsystem. Es hat Dich viel Geld, viel Mühe und Zeit gekostet, der Coach zu werden, der Du jetzt bist. Aber: die wenigsten interessiert das!

Ganz selten wurde ich in den neun Jahren als Imageberaterin mal gefragt, ob ich das auch wirklich gelernt habe. Warum? Weil Kunden Vertrauen, persönliche Bindung und den Menschen „kaufen“, nicht das System Deiner Beratung. Daher ist mein Rat an Dich:

ZEIGE DICH Deinen Interessenten und Kunden!

Hier sind 5 Möglichkeiten, wie Dir das gelingt:

1. Schreibe eine „Über Mich Seite“

Warum gibt es die vielen Klatsch- und Tratsch-Blätter? Genau, weil wir uns brennend für das Leben der anderen interessieren! 😉

Schreibe doch auch etwas über Dich! Wer bist Du und was magst Du? Wie lebst Du? All das sind Infos, bei denen Du jetzt vielleicht schluckst und Dich fragst, was das das Internet angeht. Bei aller Vorsicht und Datenschutzskandalen – es lesen „echte“ Menschen auf Deiner Seite und die möchten das einfach gerne wissen. Um zu sehen, ob das passt mit euch.

Dazu gehört auch mindesten ein gutes, großes Foto von Dir. Stelle es in den Fokus! Denn viel mehr als alle Deine schönen Worte begeistern Bilder.

2. Entscheide Dich bewusst für Deine Farben

Farben spielen eine wirklich große Rolle! Immer wieder lese ich Feedbacks auf Webseiten, die auch die Farben oft betreffen: zu kalt, zu viel, zu wenig farbig, nicht stimmig…

Schon bei den allerersten Schritten der Internetseitenplanung solltest Du die Farbwahl gut durchdenken und Dir genau überlegen, welche Botschaften Du mit den Farben transportieren möchtest.

Stelle Dir dabei folgende Fragen:

  • Steht mir die Farbe? Optimalerweise kannst Du sie auch in Deinem Styling einbinden!
  • Passt die Farbwirkung zu meinem Stil? Bist Du eher natürlich und magst es bequem? Dann solltest Du nicht unbedingt einen rosaroten oder zartlila Auftritt planen…
  • Was möchtest Du ausdrücken? Farben wirken auf unser Unterbewusstsein sehr deutlich! Mache Dich also schlau, was sie aussagen.
  • Was erwarten Deine Kunden? Je nach Branche, Geschlecht, Alter und vielem mehr sprichst Du mit den Farben bestimmte Menschen an. Überlege Dir also genau, welche es sein sollen!

3. Bleibe Deinem Stil treu

Du bist ein einzigartiger Mensch und so wie Du bist unverwechselbar. Erst ab dem Moment, wo Du Dich in Deiner Kundenkommunikation zurücknimmst, eine Webseite wie alle anderen erstellst und neutrale Texte schreibst, bist Du austauschbar!

Dein persönlicher Stil kann also wunderbar Grundlage Deiner Markenstrategie sein, auf den Du alles ausrichten kannst: Die Schriften und Farben, die Art wie Du schreibst oder wie Du Dich auf Fotos und Videos zeigst.

4. Zeige Dich auf guten Fotos

Ja, die Fotos…Ich habe auch sehr ungerne vor der Kamera gestanden. Und dann ist es gar nicht so einfach, den passenden Fotografen zu finden. Ich weiß.

Aber wenn Du hauptsächlich Online unterwegs bist und Deinen Kunden vielleicht gar nicht oder zumindest lange nicht persönlich kennen lernst, musst Du ihm diese Chance geben, Dich wahrzunehmen. Und nicht nur auf Deiner Webseite ist ein gutes Foto das A und O, auch in den sozialen Medien ist es doch schöner, gleich zu wissen, wer da schreibt anstatt einen verschwommenen Hinterkopf zu sehen oder?

Bitte nicht das Passfoto nehmen. Überlege Dir, wie Du Dich gerne zeigen möchtest, was zu Dir passt und welche „Pose“ und welcher Hintergrund Dich am besten beschreiben. Vielleicht passt es, wenn Du Dich ganz businesslike am Schreibtisch zeigst oder aber einfach draußen in der Natur bist. Wichtig ist aber trotz allem, das Du deutlich zu sehen und im Fokus des Bildes bist!

5. Verwende Videos für Deine Kommunikation

Ich habe ja schon gesagt, ich bin Fan von Fotos, aber einen großen Haken haben sie: sie sind sehr schnell nicht mehr aktuell!

Und schwups hast Du die Haarfarbe geändert und schon erkennt man Dich kaum noch. Da gute Fotos teuer und nicht „mal eben“ gemacht sind, passiert das schon recht häufig. Ich bin oft überrascht, wenn ich von Onlineunternehmerinnen dann das erste Mal ein Video sehen und mir denke: „Ach sooooo sieht die eigentlich aus!“

Videos sind daher eine tolle Sache. Sie sind schnell gemacht und zeigen Dich genauso, wie Du bist: lebendig und echt. Denn es gehört für uns ja viel mehr zu einem Menschen also nur das Gesicht; erst mit Stimme, Mimik und Gestik kann ich mir ein wirkliches Bild von Dir machen!

Drehe einfach mal drauf los! Achte auf gutes Licht und guten Ton, auf ein gepflegtes Auftreten und sei Du selbst! Mit den Videos kommt dann auch die Sicherheit und Du wirst sehen, es macht richtig viel Spaß!

Zeige Dich – Fazit

Ich habe häufig Gutscheine für Typberatungen verkauft. Und obwohl das natürlich schön war, machte es mir immer etwas Bauchschmerzen. Denn ich hatte nicht die Möglichkeit, vorher mit der Kundin zu sprechen und sie somit schon etwas kennen zu lernen.

Ich wusste nie so richtig, aus welchen Gründen die Beschenkten zu mir kamen. Wollten sie die Beratung? Oder meinten andere vielleicht sogar, sie hätten es „nötig“? Wenn ich drei intensive Stunden mit jemandem verbringe, dann ist mir Sympathie und Motivation extrem wichtig!

Geht es Dir auch so? Bestimmt, denke ich. Gib also Deinen Interessenten die Möglichkeit, diese Entscheidung auch für sich zu treffen! Zeige ihm: Wer bist Du? Was macht Dich aus? Was macht Dich besonders und warum bist Du die Richtige/der Richtige für mich? Warum soll ich Dir vertrauen?

Hilfestellung und weitere Anleitung bekommst Du auf www.anneli-eick.com/blog

Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg dabei!

ZEIGE DICH!

Deine Anneli

[divider]

Liebe Christina, herzlichen Dank dafür, dass ich hier in Deinem Blog schreiben darf. Deine persönliche Art, die ich als herzlich und gleichzeitig sehr taff empfinde, ist ein Vorbild für viele Onlineunternehmerinnen. Authentisch. Und jeder kann das sehen. Perfekt!

[divider]Untitled design (2)

 

„Anneli Eick ist Image Expertin, langjährige Typberaterin, Autorin und Mutter.

In ihren Imagecoachings erfahren Onlineunternehmerinnen in Beratungsberufen, wie sie ihren Auftritt und ihr Äußeres optimal gestalten und ihren Kunden positiv im Gedächtnis bleiben.

Sie unterstützt Frauen darin, sich anzunehmen und das Allerbeste aus ihrem individuellen Typ herauszuholen. So können ihre Kundinnen ein authentisches Image nach außen zu kommunizieren und dabei einfach gut aussehen!“

Website: www.anneli-eick.com/blog

Facebook: https://www.facebook.com/imageberatungeick/

 

 

 

Meine Leser sagen, dieser Beitrag ist sehr lesenswert!
Deine spontane Reaktion. Dieser Beitrag ist...
  • hilfreich 
  • interessant 
  • sehr lesenswert 
  • super spannend 
  • da Wahnsinn 

4 thoughts on “Schluss mit Versteckspielchen! 5 Tipps, wie Du Dich als Coach zeigen kannst, um wirklich gesehen zu werden!

  1. Liebe Kerstin,
    herzlichen Dank, das freut mich sehr zu hören!
    Ja, Videos sind nicht ganz einfach…gerade deshalb, weil Deine Wirkung vor der Kamera immer anders ist, als wenn man sich gegenüber steht. Darüber werde ich auch noch mehr schreiben.
    Viel Erfolg Dir mit Deinen Videos!

    Liebe Grüße,
    Anneli

  2. Liebe Anneli,

    danke für diesen schönen Beitrag. Er ist nicht nur in der Anfangszeit, sondern auch für „Fortgeschrittene“ hilfreich, um noch einmal über die Basics nachzudenken.

    Passt die Farbe der Website nach wie vor und kann ich mich damit weiterhin identifizieren? Ja 🙂

    Auch das Thema Bilder und Videos finde ich spannend. Du hast Recht – gerade ist die neue Frisur auf dem Kopf, folgt auch schon bald die nächste. Ich liebe es, mich immer wieder neu zu erfinden und bemerke gleichzeitig, wie unterschiedlich ich dadurch wirke. Daher danke nochmals für deine Anregung, desöfteren auch mal Videos zu erstellen.

    Das tat ich in der Anfangszeit vermehrt, in letzter Zeit nicht mehr so häufig. Dabei habe ich gefühlte 1000 Ideen im Kopf! Als ebenfalls „luftig-kreatives“ Sternzeichen (Du: Zwilling, ich: Waage) weißt du bestimmt, wovon ich spreche 😉 Diesem Thema werde ich daher zukünftig wieder mehr Aufmerksamkeit widmen.

    Denn du hast Recht: KundInnen „kaufen“ Vertrauen und Persönlichkeit, keine Produkte. Je mehr man von sich selbst zeigt und seinem eigenen Stil – ob in Form von Bildern, Texten oder Videos – treu bleibt, desto mehr Vertrauen schafft man. Und zieht dadurch automatisch die KundInnen an, die genau zu einem passen.

    Mich zu zeigen wie ich bin, war ein langer Prozess. Anfangs sah meine Website noch völlig anders aus: Es war kein Bild darauf zu finden, alles vollgestopft mit sachlich-nüchternen Texten und keine Spur von dem Menschen, der ich eigentlich bin. Einen Blog gab es damals auch nicht. Nach und nach setzte ich kleine Schritte um und zeigte mehr von mir. Das tat nicht nur mir, sondern auch den Menschen, die zu mir fanden, gut.

    Ich finde es übrigens klasse, dass du dich mit bereits 23 Jahren selbstständig gemacht hast – dazu gehört jede Menge Mut! Dein Erfolg spricht für sich. Und dein Buch „Finde deinen Stil“ gehört für mich zu einem der besten Nachschlagewerke in Sachen Stil. Deshalb habe ich es meinen Leserinnen vor Kurzem auch wärmstens weiterempfohlen 🙂

    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei allem, was du tust.

    Liebe Grüße,
    Melanie

    • Liebe Melanie,

      wow, ich freue mich riesig über Dein tolles Feedback – das kommt zum Valentinstag genau richtig! 🙂
      Ich liebe meine Arbeit und gebe immer soweit ich kann mein Bestes. Von einer Kollegin zu hören, dass ich weiterhelfen und unterstützen konnte (und sogar der Fachfrau noch Anregungen geben kann 🙂 ) ist aber auf jeden Fall etwas Besonderes!

      Danke auch für Deine Ehrlichkeit und den Bericht darüber, dass auch Du erst einmal Deinen Weg finden musstest, um Dich zu zeigen. Es ist wirklich nicht ganz einfach, erfordert in der Tat eine gewisse Portion Mut und geht auch nicht von heute auf morgen…

      Ich habe Fotos von mir überhaupt nicht leiden können und jede Kamera gemieden!Aber wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat und ein paar Dinge über sich weiß… Ich liebe es mittlerweile, Videos aufzunehmen! 🙂

      Herzlichen Dank noch mal und auch Dir weiterhin eine wunderbare Arbeit mit Deinen Kundinnen und unserem schönen Thema!
      Liebe Grüße, Anneli

      P.S. Vielleicht sollten wir mal was gemeinsam machen, Zwillinge und Waage passen ja sehr gut zusammen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.