Spiritualität, Logik, Verstand

Deine Spiritualität – Alles total logisch!

Herzlich Willkommen zum 3. Teil meiner Blog-Startserie:

„Die Blume des Lebens – 6 Schritte in ein erfülltes Leben“

In den beiden ersten Teilen ging es um Deine Existenz im Innen (Identität) und im Außen (Lebensumstände). Heute geht es um den zweiten großen Teilbereich Verbundenheit und zuerst schauen wir uns wieder an, was das im Innen bedeutet. Ich verwende dafür das Wort Spiritualität.

Verbundenheit im Innen: Deine Spiritualität

Noch vor ein paar Jahren hätte ich von mir behauptet, dass ich kein spiritueller Mensch bin. Ganz im Gegenteil, ich bin schon immer ein Kopfmensch gewesen. Ich wollte immer schon alles verstehen. Was nicht logisch war, war nicht real für mich.

Und heute? Heute ist das immer noch so. Und ich habe verstanden, dass Logik und Spiritualität zusammengehören. Was für mich nicht zwingend zusammengehört ist Spiritualität und Religion. Ich bin noch nie ein religiöser Mensch gewesen. Ich konnte es einfach noch nie akzeptieren, auch in der Schule nicht, wenn jemand einfach zu mir sagte: Das ist halt so.

In den letzten 2 Jahren habe ich meine eigene Spiritualität entdeckt. Wow, das klingt toll, ist aber eigentlich „Nebel in Tüten“ (also Wischiwaschi), weil letztlich kein Mensch weiß, was ich eigentlich damit meine.

Also, was bedeutet das konkret?

Mein erster Schritt war, offen zu sein für Neues, auch wenn ich es nicht gleich verstehe.

Ich habe irgendwann, weil ich das ebenfalls für logisch halte, akzeptiert, dass es Dinge in diesem Universum gibt, die mein kleiner Verstand (noch) nicht vollständig erfassen kann. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass alles, was um uns passiert, auf Logik beruht. Was wiederum nicht heißt, dass ich das alles erklären kann. 😉

Mein zweiter Schritt war, auf dieser Grundlage Themen in mein Leben zu lassen, die vorher ausgeschlossen waren.

Ich habe gemerkt, dass ich mir selbst auf diese Weise viel schneller näher komme und einiges davon hat dazu geführt, dass ich mich wieder stärker mit mir selbst verbunden fühlte. Und trotzdem war es für mich immer wichtig, alles was ich da so tue und ausprobiere, zu hinterfragen und zu verstehen, bevor ich es komplett übernehme.

So war das z.B. mit Reiki. Ich wollte einfach mal wissen, ob da was dran ist. Ich habe Reiki-Sitzungen gemacht und dann die Reiki-Einweihung ersten Grades. Obwohl es sich supertoll angefühlt hat und ich wirklich richtig körperlich eine Veränderung spüren konnte, hat ein Teil meines Gehirns diesen „Hokuspokus“ abgelehnt. Bis ich mir folgendes überlegt hab: Mal angenommen, an der ganzen Sache mit der fließenden Energie und so weiter ist überhaupt nichts dran, worin könnte die Wirkung von Reiki (denn eine Wirkung hatte ich definitiv selbst gespürt!) dann bestehen ? Ich dachte darüber nach, was Berührung und Nähe in unserem Leben bewirken kann. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig Nähe und Berührung ist und wie selten sie im Leben von Erwachsenen ganz oft wird.

Im Reiki legt man einem anderem Menschen die Hände auf. So wie ich Reiki bei Gönül Hutterer erlebt und gelernt habe, passiert das in einer sehr entspannenden, sicheren Umgebung mit einer liebevollen Atomsphäre. Ich habe mich automatisch wohl und umsorgt gefühlt, ich spürte Aufmerksamkeit und Wärme, Nähe und Geborgenheit. Und am Ende kann man es nennen, wie man will – Energiefluss oder liebevolle Zuwendung –  es macht auf jeden Fall etwas mit Dir, etwas verändert sich in Dir und Selbstheilungskräfte werden dadurch aktiviert oder verstärkt.

Der Punkt ist an alledem ist allerdings der: Letzteres konnte mein Verstand auch akzeptieren. Ich konnte die Gefühle und meine Logik an dieser Stelle verbinden und das macht für mich ganz persönlich Spiritualität aus.

Und genau deshalb ist die Blume des Lebens für mich zum Symbol geworden.

Weil sie als geometrische Form für Logik und die kosmische Ordnung steht, andererseits als Energiesymbol für Harmonie und das wiederkehrende Leben. Darüber werde ich sicherlich noch mehr schreiben, doch nicht alles in einem Artikel… (Wie sie in mein Leben kam, kannst Du hier nachlesen.)

An dieser Stelle kann ich Dir heute keine Übung mitgeben, denn Spiritualität kann man, glaub ich, nicht üben. Es ist auch nicht so, dass man plötzlich die eine große Erleuchtung hat (ich warte bis heute vergeblich darauf ;-)) und dann ist ALLES klar. Auch ich habe schon „erleuchtende Momente“ gehabt. Zum Beispiel wenn ich in einem Seminar sitze und plötzlich macht es klick und ich habe was Wichtiges für mich verstanden. Das ist wunderbar… und dennoch sind es immer nur Teilbereiche vom großen Ganzen. (Ich gehe mal davon aus, dass einem Menschen, dem sich in einer Sekunde alle Zusammenhänge des Universums auftun würden, alle Lampen wegen Überlastung durchbrennen würden *lach*). Ich glaube, wie in vielen anderen Lebensbereichen auch, darf man einfach ausprobieren, testen, hinterfragen und für sich selbst herausfinden, was stimmig ist und was nicht

Doch das alles ist nicht der Weisheit letzter Schluss! Daher würde ich mich natürlich sehr freuen, wenn Du mir Deine Meinung, Deine Erfahrungen zu dem Thema mitteilst. Am einfachsten unter diesem Beitrag in den Kommentaren oder auch gerne als persönliche Nachricht.

Deine Wegbegleiterin

Christina

Hier gehts direkt zu Teil 4:
Verbundenheit im Außen: Deine Beziehungen -Freunde oder Lehrer?
BlumeDesLebensTransparent

 Gratis-Email-Abo! Dein erster Schritt zu dem Leben, das Du wirklich willst!



Wir halten uns an den Datenschutz.

 

Deine spontane Reaktion. Dieser Beitrag ist...
  • hilfreich 
  • interessant 
  • sehr lesenswert 
  • super spannend 
  • da Wahnsinn 

13 thoughts on “Deine Spiritualität – Alles total logisch!

  1. Eos

    Liebe Christina,
    Deine Erklärungen zur Blume des Lebens sind wunderschön und inspirieren. Bin nun schon den dritten Tag zu dir zurückgekommen um zu lesen was du für Infos für uns bereit hast.
    Vielen Dank fürs teilen deines Weges, für die Offenheit und das Anregen zum nachdenken.
    Ich glaube auch das es sehr wichtig ist sich neuem zu öffnen, auch wenn man es manchmal noch nicht versteht oder es sich dannach als unstimmig für uns herausstellt.
    Ich wünsche dir alles Liebe auf deinem Weg und herzliche Grüsse
    Eos

    • Christina Emmer

      Hallo Eos,

      hab mich ja auf facebook schon für Deinen schönen Kommentar bedankt und tu’s hier gleich nochmal.

      Ja, ich finde es auch sehr wichtig, sich auch mal einzugestehen: Das ist jetzt nichts für mich, auch wenn alle so denken. Macht das Leben nicht immer einfacher, doch dafür spannender und stimmiger.

      Liebe Grüße
      Christina

  2. Kerstin

    Hallo, Christina,

    ich stimme dir zu! Spiritualität zu erklären, ist eine Herausforderung.
    Es ist etwas, was mit unserem Geist zu tun hat, mit unserem Energiefluss
    und es ist so schön, dies bewusst zu erleben.

    Vertrauen in sein Inneres, inneres Kind, ins Bauchgefühl, zu geben und
    es auch zu nutzen – mir hilft dies weiter und ich bin jedes Mal dankbar,
    wenn ich über meine Wurzeln mit Mutter Erde verbunden bin. Zu spüren
    wie diese tolle positive Energie fliesst und mich bereichert und dadurch
    Ziele klar zu erkennen. Eine wundervolle Art mein Leben zu gestalten 🙂

    Ich freue mich auf Morgen,
    blumige Grüße
    Kerstin

    • Christina Emmer

      Hallo Kerstin,

      danke, dass Du Deine Gefühle und Gedanken zu dem Thema mit uns teilst. Es ist toll zu sehen, wie viele unterschiedliche Arten es gibt, die eigene Spiritualität zu leben.

      Liebe Grüße
      Christina

  3. Gönül Hutterer

    Liebe Christina,

    es freut mich hier Dein Blog / Beitrag zu lesen …Dass Du die Spiritualität auf Deinem LebensWeg entdeckt und integriert hast … :-)mich und meine Arbeit hier erwähnst
    und ich , durch mein SeelenSein dich begleiten durfte …

    Ja Offenheit gibt uns die Möglichkeit in die Dimensionen und feineren Sphären des Dasein einzutauchen …mit unserer natürlichen Unterscheidungsvermögen ( Herzensweisheit) das „Sein“ und den „Schein“ Leben zu erkennen…
    Spiritualität ist ein Aspekt unseres Seins, und Reiki ist für mich ein Ausdruck dieses Seelen-Sein, Lichtessenz bedingungslosen Seelenliebe.
    Sie sagt mir : wir sind alle beseelt , alles ist beseelt, was ist und was wird…
    und hier begegnen wir uns , wenn wir die Identität der Gedanken und Gefühle loslassen würden , so kann sich unser wahres Sein 🙂 offenbaren , hier sind wir … in der Seele , ohne das wir tuen , tuen wir … was ist und was sein darf , wird und am Werden ist , aus der Tiefe und aus dem Nichts … und manchmal macht uns dieses Nichtwissen , nicht Begreifen und Erkennen uns Angst… unsere Seele verlangt unser vollste Vertrauen 🙂
    Es gibt noch sooooviel zu entdecken, zu erwecken und zu erleben…lasst es uns mit Freude und Neugierde die Süße , das Nektar des Leben kosten und durch unsere Seelen / Dasein bereichern
    <3 liche Grüße Gönül

  4. Xristoph

    Hallo -Christina

    Danke Dir für Deine Beiträge, die Regen so schön zum Denken an, mal zu sehen, daß man mit seinen Überlegungen und Vorstellungen nicht alleine ist, sondern auch andere über unterschiedliche Wege und Zugänge zu gleichen Schlüssen und Erkenntnissen kommen. Wie zum Beispiel:

    Daß Spiritualität(Glauben) und Logik(Evolution) , wie auch immer man es nennt, einander nicht ausschließen sondern einander ergänzen hab ich schon vor Jahren für mich entdeckt, beim lesen des Buches „Hitch Hikers guide to galaxy“ (Deutsch: Per Anhalter durch die Galaxis). Da streiten sich Wissenschaftler, Philosophen und Priester darum was die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und einfach allem ist. Sie bauen sich einen Computer „Deep Thought“ der sie finden soll und nach 7Mio Jahren spuckt der dann die Zahl 42 aus, wie enttäuschend und entsetzlich. Das hätte man auch selbst geschafft und keine 7Mio Jahre gebraucht. Der Computer antwortet darauf:

    Es hat ja nicht 7Mio Jahre gebraucht um die Antwort zu finden, das war in den letzten Nano Sekunden, so lange hat es gebraucht raus zu finden welche Frage es denn ist die Nach dem Leben dem Universum und einfach allem. Wie sie denn Lautet.

    Ich habe für mich gefunden, und das Deckt sich mit deiner Erkenntnis, daß es nicht eine Frage sondern mindestens zwei Fragenbereiche mit mehreren Fragen sind.

    Der eine, der nach dem, Wie, Was, Wann, Wo, Warum, Weshalb, nach der Ursache, das ist der Teil in dem die Logik, die Wissenschaft unschlagbar ist, mit ihrem Jagdinstinkt, mit ihrem Jagdfieber ihrer Unerstättlichkeit (wenn eine Antwort nicht 10 weitere Fragen aufwirft ist sie laaaaaangweilig). Die Spiritualität, der Glaube etc versagt hier kläglich.

    Der zweite ist jener nach dem Wieso tu ich mir das an, Wieso stehe ich jeden Morgen auf, Wieso lebe ich, Was treibt mich an? Worauf freue ich mich heute, etc. Auf diese Fragen mit eisernen Logik zu antworten führt in eine nicht gewünschte, und Kräfte raubende Fragenlavine, die man nicht will. Man wünscht sich eine Antwort, die einen béruhigt, beschützt, motiviert, berührt und sich abgeschloßen, komplett anfühlt. Das absolute Spezialgebiet der Spiritualität, des Glaubens wie Du ja selbst ausführst.

    Das einzige was ich für mich noch nicht beantworten kann ob es noch einen oder mehrere weitere Fragenkomplexe, -bereiche gibt die Teil der Frage nach dem Leben dem Universum und einfach allem sind und daher noch zu beantworten wären bevor man die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und einfach Allem hat.
    Ich vermute es, hoffe ein bisschen und würde mir wünschen es gäbe da noch mehr, weil 2 ist auch logisch naturwissenschaftlich gesehen in der Regel recht instabil, Drei wäre da schon optimaler vier paßt, wackelt und hat auch noch Luft. Mehr würde dann schon schwierig.

    VG
    Xristoph (Schmetterling)

    • Christina Emmer

      Lieber Xristoph,

      ich finde Deine Gedanken dazu absolut faszinierend. Vielen Dank dafür!

      Ich kenne das Buch nur ausschnittsweise als Hörbuch, doch die Sache mit der 42 ist mir bekannt. Und vielleicht wäre es tatsächlich so… wenn man die eine richtige Frage finden würde, vielleicht wäre dann die Antwort so denkbar einfach, dass wir bis zum Ende unseres Lebens nur noch darüber lachen würden, weil wir so viel darüber nachgegrübelt und so viel Zeit damit verwendet haben, ERNSTHAFT an diese ganze Geschichte ranzugehen. 🙂

      Danke für Deine Anregungen!
      Liebe Grüße
      Christina

  5. Franziska

    Hallo Christina,

    Deine Beiträge & Beispiele bringen mich so nebenbei noch zum schmunzeln. ;o) DANKE
    Und natürlich zum Nachdenken. Finde mich oft wieder.
    Du schreibst einfach von der Seele weg, so wie Du denkst und fühlst. Super!
    Ich bin die nächsten Tage ohne Laptopp, bitte so lieb sein und die Seiten noch a bissl stehen lassen.

    Danke Dir & sonnige Grüße aus München
    Franziska

    • Christina Emmer

      Hallo Franziska,

      ich freu mich, wenn ich Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann. Ziel erreicht. Wunderbar! 🙂

      Und natürlich bleiben die Beiträge bestehen.
      Liebe Grüße
      Christina

  6. Liebe Christiane,

    das ist eine sehr schöne Artikelserie. Und auch ich musste schmunzeln 🙂 Auf die große „Erleuchtung“ bei der auf einmal alles klar ist, warte ich auch schon lange….. Aber wenn man dann mal bewusst zurückblickt, erkennt man, wie weit man schon gekommen ist. Schönen Tag für Dich, Sophie

    • Liebe Sophie,
      danke für Dein Feedback. 🙂

      Die ganze Artikelserie auf einmal findest Du schön aufbereitet auch in meinem Ebook, das Du kostenlos bekommst, wenn Du Dich in meine Newsletterliste einträgst. Dann bekommst Du auch gleichzeitig immer Bescheid, wenn ich einen neuen Artikel geschrieben habe. 🙂

      Ich freue mich auf unseren Kontakt. 🙂

      Liebe Grüße
      Christina

  7. Mondkind

    Hallo Christina!

    Ja, die Spiritualität. Spiritualität und Religion sind zwei paar Schuhe und Religion und Glauben ebenso. Spirituell und gläubig war ich, trotzdem ich ein Kopfmensch bin, immer. Religiös nie. Und ja, ich bin überzeugt, dass alles eine in sich wohnende Logik besitzt, die wir nicht immer begreifen müssen, um uns darin zu bewegen. Ist es nicht schon unheimlich faszinierend, dass es für alles Leben einen universellen Code gibt? Die DNA.

    Irgendwann flutschte mir mal der Satz aus den Fingern, durch die Tastatur, in einen Chat: wenn eine Sache paradox ist, dann verstehe ich sie, dann ist es doch ganz einfach. Mein Gegenüber musste lachen.

    Leben besteht aus Wellen, aus auf und ab. Wellen sind Licht und Schall. Und Schall, das ist Musik. Leben ist Rhythmus und Musik. Und wir alle sind in dieser riesigen Symphonie ein Ton oder eine Tonfolge, zusammen sind wir Musik des Lebens, oder so. Manchmal ganz schön disharmonisch, aber im Zusammenspiel auch oft harmonisch und immer miteinander verknüpft. Erleuchtung – nun, ab und an sehen wir etwas heller, manchmal etwas dunkler. 🙂

    Vollständige Erleuchtung müsste – rein der Logik nach – das Leben beenden, weil dieses immer zwischen Polen schwankt. Und in einer völligen Erleuchtung gibt es keinen Schatten mehr, keine Dunkelheit, also auch keine rhythmische Welle, keinen Atem, keinen Herzschlag. Es bedeutet ganz und heil zu sein. Ich empfinde das als sehr erstrebenswert, aber zur Zeit genieße ich es auch sehr zu leben und immer mehr zu erkennen und zu erfahren und den Prozess zu erleben, heil zu werden. 😉 Und ich glaube, ich habe meinen Part in der großen Symphonie noch nicht fertig gespielt. Da wartet noch eine Aufgabe für mich.

    Liebe Grüße

    Mondkind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.