Wachstum im Außen - Dein Beruf

Dein Beruf – Tu, was Du wirklich willst!

6. und letzter Teil meiner Blog-Startserie:

„Die Blume des Lebens – 6 Schritte in ein erfülltes Leben“

Jedem Wachstum im Innen folgt auch ein

Wachstum im Außen: Dein Beruf

Blume des Lebens - Beruf Bist du glücklich mit dem, was Du täglich 8 Stunden oder mehr tust? Gehst Du gerne morgens in die Arbeit? Heute ist Sonntag, ich schreibe diesen Artikel und es macht mir Spaß, egal welcher Tag grade ist. Ich habe viel ausprobiert und ich habe immer wieder die 6 Schritte durchlaufen, die ich hier beschrieben habe. Meine Identität geklärt, mein Umfeld reflektiert, meine Spiritualität entdeckt, meine Beziehungen verändert, meine Persönlichkeit entwickelt und aus alledem ergab sich dann Schritt für Schritt ein klareres Bild von meinem Beruf. Ich habe so herausgefunden, was meine Berufung ist. Natürlich geht es bei Wachstum im Außen, wenn man es genau nimmt, nicht nur um den Beruf oder die Berufung. Natürlich wachsen und entwickeln sich durch diese 6 Schritte auch alle anderen Lebensbereiche, die Dein Leben ausmachen: Dein Familienleben, deine Hobbys, dein Lebensumfeld und eben auch der Beruf. Ich habe mich entschieden, in dieser Serie auf den Beruf zu fokussieren, weil es meine große Leidenschaft ist, Menschen in diesem Bereich weiterzubringen. Für die anderen Bereiche gibt es andere Spezialisten, doch zu mir kommen schon immer Menschen, die sich entschieden haben, in ihrer beruflichen Laufbahn etwas zu ändern oder sogar eine richtige Wende hinzulegen.

Wie schaffst Du es also, Deinem Berufsleben den grauen Schleier abzuziehen und die helle, bunte und strahlende Welt dahinter zu entdecken?

Komme Deinem wahren Potential auf die Spur! So viele Menschen haben keine Ahnung davon, was sie wirklich gut können und vor allem, WIE gut sie tatsächlich darin sind. Du kennst das sicher. Du tust etwas und hältst das für selbstverständlich. Und andere sagen zu Dir: „Wow, wie hast Du denn das so einfach geschafft?“ Du antwortest vielleicht etwas wie: „Ach, das ist doch nichts Besonderes!“ Und schon sind wir genau am Punkt. Du hast selbst keine Ahnung davon, wann genau Du etwas überdurchschnittlich gut kannst, weil für Dich viele Dinge einfach einfach sind. Daher meine heutige Einstiegsübung für Dich: Schreib mir 20 oder 30 Dinge auf, die Du heute getan hast. Dann schau Dir genau an, ob Du bei einigen oder vielleicht sogar bei allen eine gemeinsame Komponente findest.

Das könnte z. B. auch die Art und Weise sein, wie Du die Dinge getan oder geplant hast. Nehmen wir mal als Beispiel heraus, dass eine gemeinsame Komponente bei all den Dingen, die Du gemacht hast ist, dass Du sie sehr schnell erledigt hast. Vielleicht kommt auch genau hier schon wieder dieser Gedanke: „Ach, das ist doch normal, dass man das so schnell (oder wahlweise strukturiert/organisiert/etc.) erledigen kann. Ich kann Dir sagen, es ist ziemlich wahrscheinlich, dass Deine Geschwindigkeit nicht gerade durchschnittlich ist. Und wenn Du mal ehrlich zu Dir selbst bist, ist Dir eh schön öfter aufgefallen, dass Du viele Dinge schneller machst als andere. Ja vielleicht bist Du sogar manchmal genau davon genervt, dass andere soooo lange für irgendwas brauchen. Ich kann Dir sagen, ich kenne das Gefühl! Und es ist verschwunden, als ich mich selbst endlich für meine Fähigkeiten angemessen anerkannt habe.

Wie verhilft Dir das zu einem erfüllten Berufsleben?

Wenn Du Dir bewusst wirst, in welchen Punkten Du eben aus der grauen Masse rausstichst, was Dich besonders macht, ist das schon mal ein erster Schritt in die richtige Richtung. Denn dann fängst Du an, genau diese Fähigkeiten bewusster einzusetzen, aber vor allem kann sich mit der Zeit daraus Dein persönliches Profil entwickeln. Zu diesem persönlichen, beruflichen Profil gehören für mich noch andere Komponenten, wie Begabungen, Interessen und Deine Leidenschaft. Und um das alles dann auch wirklich gewinnbringend einzusetzen kommt noch dazu, dass Du eine Vision, ein Ziel und noch ein paar andere Werkzeuge brauchst, über die ich nach und nach in diesem Blog schreiben werde. Ich werde Dir alles offenbaren, was ich auf meinem Weg darüber gelernt habe und es Dir zur Verfügung stellen, denn meine Mission ist:

Tu, was Du willst!

Und dass ich damit nicht meine, dass Du alles tun sollst, worauf Du gerade Bock hast, sondern dass es mir darum geht, dass Du Deinen tiefsten Herzenswunsch findest und lebst, dass Du das in Deinem Leben tust, was Deinem wahren, innersten Willen entspricht, DAS hast Du sicherlich schon gemerkt.

Meine Startserie ist hier zu Ende, doch natürlich ist dieses Ende erst der Anfang.

Ich bin sehr froh darüber, dass ich Dich schon bis hier her ein Stück begleiten durfte und ein großes DANKESCHÖN sende ich Dir dafür, dass es Dich gibt und Du mir einen Teil Deiner Zeit schenkst! Ich weiß das echt zu schätzen, denn ich suche mir selbst auch genau aus, welchen Blog ich lese und welchen nicht.

Zum Schluss dieser Startserie bin ich besonders gespannt auf Deinen Kommentar. Und nochmals Danke, dass Du bis hier gelesen hast.  🙂

Deine Wegbegleiterin

Christina

 

Gratis-Email-Abo! Dein erster Schritt zu dem Leben, das Du wirklich willst!



Wir halten uns an den Datenschutz.

 

Meine Leser sagen, dieser Beitrag ist sehr lesenswert!
Deine spontane Reaktion. Dieser Beitrag ist...
  • hilfreich 
  • interessant 
  • sehr lesenswert 
  • super spannend 
  • da Wahnsinn 

4 thoughts on “Dein Beruf – Tu, was Du wirklich willst!

  1. Liebe Christina,

    dein Coachingkonzept finde ich echt gelungen und basierend auf der Blume des Lebens sehr eindrücklich! Ich persönlich bin immer sehr froh, wenn solche Konzepte leicht zu merken sind, weil es ja darum geht, sich selber weiterzuentwickeln und nicht darum, ein kompliziertes Konstrukt zu lernen – immerhin geht es ja um unser Leben, das sich leicht, lustig und schön anfühlen darf 😉 Von daher mag ich es sehr, dass sich die drei Bereiche im Innen und Außen spiegeln! Toll! Weiterhin viel Erfolg mit deinem Start, deinem Blog und mit allem, was dir noch vorschwebt!

    LG Julia

  2. Kerstin

    hallo, Christine,

    der Beruf, die Berufung wird von vielen nur als „Geld verdienen“ angesehen: ich sehe es gerade aktuell bei meinen Noch-Arbeitskollegen, die am Ende des Monats das sichere Gehalt auf dem Konto wissen und die Rahmenbedingungen des Arbeitgebers mitzumachen und zu sagen: ab 16 Uhr fängt mein Leben an! Unglaublich, viele tun es!
    Es ist jedem seine eigene Entscheidung. Meine ist es, das Unternehmen zu verlassen und mich mit Dingen zu freuen,
    die mir liegen, die meine Talente, Stärken und Werte sind.
    Auch wenn es jetzt spannend beginnt, wie es weiter geht, was ich dazu lerne, wieviele und was für tolle Leute ich kennenlerne durch meine zu absolvierenden Seminare etc. Das macht mich glücklich!
    Meine Blume stahlt in allen fröhlichen Farben!
    Danke für deine so liebevollen Texte, Ideen, Erfahrungen – es ist schön zu wissen: ja, es gibt viel mehr von mir 🙂
    Lieben Gruß
    Kerstin

      • Emma

        Hallo Angelica,
        suche das Buch von Melchizedek, Drunvalo, Titel: Die Blume des Lebens Band 1-2. Dort findest die Antwort, was diese „Muster“ bedeutet.
        Gruesse,
        Emma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.