Mein buntes Unternehmerleben – 3 Christinas sind 2 zu viel. Oder?

Ich habe meinem Blog zurück erobert!

Klingt komisch oder?

Aber genau so fühlt es sich an.

Denn gestern war der Tag, an dem ich eine sehr wichtige Entscheidung getroffen habe.

3 Themen

Viele die meinen Weg mitverfolgt haben, kennen mich inzwischen als Positionierungs- oder Sichtbarkeitsexpertin, als Coach oder Mentorin, als Online-Unternehmerin und vielleicht auch als Bloggerin, obwohl ich das schon sehr vernachlässigt habe in den letzten Monaten.

Im April 2016 habe ich mir dann einen weiteren Traum verwirklicht und einen zweiten Blog gestartet. Mit einem völlig anderen Thema und zuerst auch unter einem Pseudonym. Er heißt Deep Sexuality. Das Thema Sexualität ist schon seit vielen Jahren etwas, das mich immer wieder beruflich gereizt hat, aber hey, es war ein langer Weg bis ich mich DAMIT rausgetraut habe. Wie auch immer… Nach ein paar Blogartikeln war ich leider erst einmal wieder so in mein „Daily Business“ eingebunden, dass ich seitdem nichts weiter dort geschrieben habe.

Und im November 2016 entschied ich, dass ich – nach 7 Jahren Pause – wieder tanzen wollte. Vor dieser Pause hatte ich 20 Jahre lang getanzt und als ich dann im Dezember 2009 schwanger wurde, war ich der Meinung, dass jetzt mal etwas anderes im Leben dran sein müsse. „Ich brauche das jetzt nicht mehr“ habe ich mir ziemlich lange ziemlich erfolgreich eingeredet.

Als ich dann letzten Herbst wieder damit anfing, war ich sofort wieder Feuer und Flamme. Es war als hätte ich die Tür zu einer unglaublichen Energie wieder geöffnet. Und eine große Sehnsucht machte sich in mir breit. Ich wollte dem Tanzen endlich, endlich mehr Raum geben.

3 Christinas

Plötzlich gab es irgendwie 3 Christinas:

  • Die Unternehmerin
  • Die Sex-Bloggerin mit Pseudonym
  • Die Tänzerin

Ich hatte sehr lange das Gefühl, diese 3 Bereiche auf keinen Fall beruflich unter einen Hut kriegen zu können.

Die Schlussfolgerung:

Ich muss mich auf eine Christina festlegen! Unbedingt.

Ich überlegte lange, mehrere Monate, wie das alles funktionieren könnte. Mein Business litt darunter. Die 3 Christinas  litten darunter.

Sollte ich meinem Traum folgen und mein jetziges Business aufgeben? Aber wohin würde mich das führen?

Kann ich es wagen, einfach so alles hinzuschmeißen und ganz neu anzufangen?

Ja, das konnte ich. Aber wollte ich das auch?

Irgendetwas in mir weigerte sich.

Zum Glück.

Die Wendung

Das ganze war so innerlich aufreibend und zerreißend für mich, dass ich dabei ein bisschen an die Horkruxe in Harry Potter denken musste.

Konnte ich meine Seele wirklich dreiteilen?

Und zwei Teile dann aufbewahren und einen Teil derweil leben?

Das klingt ja schon schrecklich oder? So fühlte es sich auch an, aber ich hab den Ausweg nicht gesehen.

Umsatzrückgang.

Fast-Burn Out.

Tinnitus.

Alles kam so nach und nach und ich habe wirklich versucht, Entscheidungen zu treffen, etwas zu ändern, aber irgendwie…

Das eine Gespräch & der eine Gedanke, der alles veränderte.

Dann hatte ich ein Gespräch mit einer lieben Kollegin.

Natürlich habe ich ein paar ganz wunderbare Menschen um mich, mich denen ich reden kann.

Und fast immer sagten sie in etwa das Gleiche: „Christina, Du musst doch nicht das eine aufgeben, um das andere machen zu können. Mach einfach beides.“

Ich war anderer Meinung. Irgend etwas in mir blockierte das.

Noch mehr gleichzeitig??? Ich war ja jetzt schon mit meinen Kräften, naja sagen wir, ziemlich knapp. 😉

Bis zum Gespräch mit Monica.

Sie sagte es anders und ich begann zu verstehen: „Christina, Du brauchst jetzt noch nicht wissen, wie das alles zusammengehört. Aber gehört definitiv alles ZU DIR.“

Und sie sagte:

**Höre, was Deine Seele Dir sagt!**

Das war dann meine Hausaufgabe aus diesem Gespräch.

Danach bin ich eine Stunde mit den Hunden raus gegangen und habe meine Seele baumeln lassen.

Ich spazierte so über die Feldwege und sah meinen Hunden beim Spielen zu.

Der Wind war kalt, aber dennoch wurde es merklich Frühling.

Zeit für Wiedergeburt.

Der Stein mit der Botschaft

Plötzlich fiel mir am Weg ein kleiner Stein ins Auge, der aus allen anderen Steinen herausstach.

Zwischen all den grauen Kieselsteinen am Weg leuchtete er rot hervor.

Einem Impuls folgend bückte ich mich und hob ihn auf.

Ich wischte etwas Staub mit den Fingern weg und drehte den Stein in meiner Hand.

Stein

Bei genauerem Hinsehen war er gar nicht einfach nur rot. Er war schwarz, weiß und rot gesprenkelt.

Und ganz rund, weich in der Hand. Leicht.

Ich ging weiter und drehte den Stein in meiner Hand.
Lauschte darauf, ob er wohl eine Botschaft für mich hätte.

„Wie dieser Stein bist auch Du.“

„Was bedeutet das?“

„Weiß steht für das Coaching, Dein Unternehmertum und Deine Botschaft für die Welt.

Rot steht für das Tanzen und die Leidenschaft, die dabei in Dir entfacht und die Du auch in anderen entfachen kannst.

Schwarz steht für Deine tiefen Sehnsüchte, die dunklen Seiten, die ebenso ihre Daseinsberechtigung haben und für „Deep Sexuality“, Deinen Blog.

All das bist Du in EINEM, nicht getrennt.

Wie dieser Stein, der alle drei Farben haben kann, indem sie miteinander verschmolzen sind zu einem runden Ganzen.“

„Aber ich habe Angst davor, was passiert, wenn ich alle meine Farben zusammenfüge und zeige.“

„Siehst Du den Stein? Er IST einfach.
Viele sind über ihn hinweggelaufen.
Du hast ihn gefunden, weil er eine Botschaft für Dich hat.
So werden Dich die finden, für die Du eine Botschaft hast.“

„Was ist, wenn dabei viele über mich hinwegtrampeln?“

„Den Stein haben viele, viele Jahre geformt. Ein paar trampelnde Schuhe können ihm nichts anhaben.

„Du hast Recht. Ich weiß jetzt, was zu tun ist. Ich danke Dir.“

„Danke Dir selbst! Du hattest die Antwort immer in Dir.“

Ein Zitter-Post auf Facebook

Dieses Erlebnis schrieb ich zuerst in einen Beitrag auf Facebook.

Mein Herz klopfte bis zum Hals und während dem Schreiben hab ich immer wieder geweint.

Als ich schließlich auf „Posten“ klickte, zitterte ich am ganzen Körper. Ehrlich, nicht geflunkert.

Etwas fiel von mir ab, eine unglaubliche Last.

Rückeroberung meines Blogs

Die nächsten Schritte waren wirklich ganz klar:

  • Ich trenne meinen Blog „Christina Emmer“ wieder von der Coach Success Webseite (der Einfachheit halber hatte ich beide Seiten zusammengefasst, war dann aber am Ende alles andere als einfach. *lach*
  • Und ich hab ihn auch gleich neu gestaltet (wie Du siehst). War irgendwie dran. Einfacher, klarer, back to the blog-roots.
  • Ich übernehme meine Fanpage Deep Sexuality als Administrator und löse das Facebook-Profil für mein Pseudonym auf.
  • Ich schreibe einen Blogartikel darüber – hier ist er. 🙂

Ich bin mir inzwischen sicher, dass sich auch nach und nach alle anderen Schritte zeigen werden, wenn es soweit ist.

Die Sache mit dem Christina Emmer-Blog war mir übrigens deswegen so wichtig, weil ich einen Ort brauche, auf dem EINFACH ICH schreiben kann.

Was ist da für Dich drin?

Im Grunde ändert sich gar nicht so viel.

Für meinen Blog war schon immer charakteristisch, dass ich meine Leser an meinen eigenen Erfahrungen teilhaben ließ.

Und als Leser nimmst Du einfach genau die Impulse und Anregungen mit, die Du gerade brauchst.

Ich bin selbst sehr gespannt, wo mich und uns diese Reise hinführt.

Aber ist es nicht genau das, was das Leben ausmacht?

Ich freue mich, wenn Du mich ein Stück begleitest.

Alles Liebe

Christina

Meine Leser sagen, dieser Beitrag ist da Wahnsinn!
Deine spontane Reaktion. Dieser Beitrag ist...
  • hilfreich 
  • interessant 
  • sehr lesenswert 
  • super spannend 
  • da Wahnsinn 

61 thoughts on “Mein buntes Unternehmerleben – 3 Christinas sind 2 zu viel. Oder?

  1. danke liebe Christina,
    ich mache auch immer wieder so ähnliche Prozesse durch und imme rist es meine Seele, die mir den weisesten Rat gibt. Sie hat mich noch nie fehlgeleitet und derzeit stehe ich vor einer wichtigen Entscheidung. Die Seele spricht klar, der Körper auch, doch dem Menschen fehlt noch das letzte Quäntchen Mut 🙂
    Wie sehr oft, kommen deine Blogs für mich zur rechten Zeit – fühl dich dankbar gedrückt 🙂
    glg, Gabriela

  2. Wow… das berührt mich sehr Christina… Und ich freue mich sehr über diese Wendung. Es war ein wunderbares Gespräch und die Lösung war schon immer in Dir. Ich habe Dich nur daran erinnert… 🙂
    Monica

  3. Maike

    Liebe Christina,
    Danke 😊❤ ich stehe an einem ähnlichen Punkt. „Es gehört alles zu mir.“ Wow, wie wundervoll!
    Alles Liebe
    Maike

  4. Liebe Christina,
    als ob du meine Geschichte beschreiben würdest … 3 Seiten und der Gedanke, sich entscheiden zu müssen. Und die tiefe Zuversicht, dass das nicht nötig ist. Wow! Dein Artikel kommt gerade im perfekt richtigen Moment!
    Danke sehr!
    Liebe Grüsse, Friederike

    • Liebe Claudia,

      Du weißt ja, alles zu seiner Zeit. Das kommt. 🙂
      Und hey, meine „Recherchen“… also ich sag Dir, wir MÜSSEN diesen Kurs zusammen machen! *lach*

      Alles Liebe und bis bald
      Christina

  5. Liebe Christina, Du sprichst sicherlich sehr, sehr vielen aus der Seele. Mir auch … bei mir sind es zwei Riccardas (ok, wenn man genau schaut, auch drei) und ich suche seit Jahren eine Lösung und finde keine. Ich finde es gut, was Du machst und Dein Mut ist für viele ein Ansporn. Ich selbst bin ehrlich gesagt aus „coach-net“ gefallen, weil es mir zuviel war, ich habe den Überblick verloren. Umso schöner finde ich es, dass Du dich wieder findest 🙂 alles Gute und Liebe und viel Respekt Riccarda

    • Liebe Riccarda,

      danke für Dein schönes Feedback.
      Und auch für das Feedback zu The-Coach.Net. Das ist superspannend für mich. Denn wir versuchen ja stets, den Coaches immer mal wieder Neues zu bieten und da sieht man mal, dass das vielleicht gar nicht immer notwendig ist, ja vielleicht sogar zu Unübersichtlichkeit führt. Ich nehme mir das zu Herzen und danke Dir.

      Alles Liebe
      Christina

  6. Liebe Christina,
    wie wunderbar, Deine Power zu spüren, die aus dieser Entscheidung entstanden ist 👏🏻. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Schritt.

    Als vielseitige Persönlichkeit bist Du sowieso nicht nur ein Teil des Ganzen sondern alles zusammen – das ganze pulsierende, funkelnde, bunte Zusammenspiel Deines Ichs 😀.

    Dein Artikel kommt bei mir zur rechten Zeit. Danke dafür! Ich mache auch gerade ganz schöne Turbulenzen und Findungs-Prozesse durch.

    Ich überlege gerade, wie ich das mit meinem Blog mache. Im Juni diesen Jahres werde ich meinen Liebsten Alfred Zenz heiraten ❤️ und dann auch seinen Namen annehmen. Meine Website liegt aber auf http://www.diana-grabowski.com. Ich dachte, damals, dass mein Name das stabilste an meiner beruflichen Entwicklung sein wird 😉.

    Nun wollte ich meine Website auf http://www.ideenhelden.com umziehen. Diese URL habe ich bisher nur als Weiterleitung eingesetzt. Doch nach Deinem Artikel überlege ich, meine Website auf http://www.diana-zenz.com umzuziehen, denn was ist, wenn es eines Tages die Ideenhelden nicht mehr geben sollte, weil ich mich beruflich neu orientiere? Mein Name ist dann das Beständigste. Davon gehe ich jetzt mal aus 😉.

    Ganz liebe Grüße,
    Diana

    • Liebe Diana,

      oh wie schön, dass Ihr heiraten werdet. <3

      Vielleicht ist es ja auch eine Lösung, die Diana Lenz-Seite als Weiterleitung zu nutzen, denn es wäre irgendwie ziemlich schade um die jetzige Adresse oder? Ich denke, die wird inzwischen gut gefunden und viele, die das mit der Hochzeit nicht so mitbekommen, werden weiterhin unter "Diana Grabowski" nach Dir suchen. (Es dauert ja immer eine ganze Weile, bis Informationen wirklich komplett unser Netzwerk durchdringen.)

      Wie auch immer, Du wirst das mit Sicherheit mit Deiner Kreativität und Intution richtig für Dich lösen.
      Alles Liebe
      Christina

  7. Oh… Ja, liebe Christina,

    die Ressource Mensch muss sich immer wieder entscheiden, was ihr/ihm wichtig ist. Und als Unternehmer(in) ist es – so denke! ich – noch schwieriger. Die eigene Persönlichkeit eines jeden von uns hier auf dieser Erde so öffentlich zu machen… da gehört eine Menge Mut dazu. Klasse, das Du diesen Schritt so offensichtlich für uns alle hier! gehst. Danke!

    Grüße von Stefan.

    • Hallo Stefan,

      danke Dir für das Feedback. Ja, auch mich kostet das immer wieder jede Menge Mut und auch als Positionierungsexpertin bin ich selbst immer wieder diesem Prozess ausgesetzt. Mal geht es schneller, mal dauert es etwas länger. So ist das. 🙂

      Alles Liebe
      Christina

  8. Liebe Christina!
    Wow! Das ist wirklich „da Wahnsinn!“ Heute ist Neujahr! Das astrologische Neujahr! Das Sonnenjahr startet! Das Sonnenjahr sorgt mit aller Macht dafür, dass Altes losgelassen wird, damit Neues in die Welt treten kann! Es dürfte Dich also nicht wundern, dass Du gerade heute – zumindest per Mail – mit diesen Neuigkeiten kommst… 🙂

    Ich gebe zu, das Intro zu Deinem Blog ist für mich gewöhnungsbedürftig, da es eine Christina zeigt, die ich so noch nicht kannte. So bin ich sehr neugierig, was da jetzt so kommt. Ich freue mich schon sehr, diese für mich neue Seite an Dir kennenlernen zu dürfen… 🙂

    Ganz allgemein ist es schon spannend, was da alles so mit vielen von uns geschieht. Auch ich gehe nach vielen, vielen Monaten des Suchens, des Zweifelns, der Ängste nun mit einem Ergebnis in das neue Jahr und wage einen Neuanfang – interessanterweise mit genau dem, wovon ich schon seit sieben Jahren träume… 🙂🙂🙂

    Ich wünsche Dir auf Deinem Weg ins Sonnenjahr 2017/2018 alles, alles Liebe – ganz viel Erfolg und vor allem ganz, ganz viel Freude! Birgid

    • Liebe Birgid,

      Oh Neujahr! Ja, so fühlt es sich auch an. Fast wie ein „zweiter Geburtstag“ sogar.

      Was meinst Du mit dem Intro? Das Bild oben oder den Titel? Oder meinst Du den anderen Blog? Dann kann ich das natürlich gut nachvollziehen. 😉

      Und ich freu mich, dass auch Du etwas Neues startest. „Jedem Anfang liegt ein Zauber inne…“ 🙂

      Auch Dir alles Liebe und viel Erfolg.
      Christina

  9. Liebe Christina, du sprichst mir gerade so aus dem Herzen. Ich fühle eine ähnliche Stimmung in mir und erlebe, dass ich immer dann unglücklich bin, wenn ich zugunsten einer Idee andere mir wichtige Lebensbereiche zurückstelle.
    Ich betreibe auch 3 Seiten und ich versuche seit ewig die Themen zusammenzubringen (bislang ohne Erfolg) und fühle, es gibt kein entweder oder, was mich glücklich macht.
    Wenn du als Positionierungsexpertin so etwas schreibst, entspannt sich etwas in mir 😉 Danke für diesen Beitrag und dass du deine Geschichte mit uns teilst.

    • Liebe Jutta,

      ja, natürlich bin auch ich als Positionierungsexpertin nicht vor diesem immerwährenden, inneren Prozess gefeit. 🙂
      Für dieses neue Auftreten jetzt hat der Prozess immerhin ein gutes Jahr gedauert. Ein Jahr mit viel Trubel, Unklarheit und ja, dadurch habe ich auch Leser und Kunden verloren. Aber ich würde mich nicht authentisch fühlen, wenn ich – gerade als Expertin für Positionierung – meinem Netzwerk vorgaukele, dass ich immer perfekt positioniert bin. 😀

      Ich glaube, dass auch ich meine 3 Anteile nicht in eine Seite bzw. eine Sache/ein Projekt zusammenbekommen werde. Im Moment habe ich diesen Anspruch auch gar nicht. Es reicht, wenn es BEI MIR zusammenfließt. 🙂

      Lass uns darauf vertrauen, dass es eh so kommt, wie es kommen soll.
      Alles Liebe
      Christina

  10. Liebe Christina
    Authentizität. Das ist das „Überwort“, das für mich beim Lesen Deines tollen Artikels begleitet. Authentizität bedeutet (auch) Verletzlichkeit. Diese Verletzlichkeit zu zeigen, zeugt von grosser Stärke.
    Für diese Stärke und den Mut, Dich zu sein UND es allen zu sagen, bewundere ich Dich und bin beeindruckt.
    Chapeau, liebe Christina und von Herzen alles Gute.
    Alles Liebe Claudia

  11. Schön, dass du dich so offen und ehrlich zeigst – mehr „sichtbar“ wirst mit deinen Themen. Danke für diese Inspiration. Ich hab Tanzen die letzten Jahre auch etwas hinten angestellt und werde definitiv wieder mehr Platz dafür in meinem Leben einräumen. 🙂
    Alles Liebe,
    Susi

  12. Liebe Christina,
    ich finde das super spannend!

    Es heißt immer, Du sollst Dich spitz positionieren, dabei sind wir doch alle soviel mehr! Ich finde es klasse, dass Du alle Deine Seiten zeigst, die in der Summe Deine Persönlichlichkeit ausmachen!

    Das Tanzen zeigt Haltung und Gefühl, die Sexualität Leidenschaft, der Coach Einfühlungsvermögen und Menschenverbundenheit. Und wenn Du genau hinschaust, siehst Du, dass alle Eigenschaften zu jedem Teil von Dir passen und ein großartiges Ganzes ausmachen! So what?

    Ich freue mich auf mehr!
    Liebe Grüße
    Martina

    • Liebe Martina,

      vielen Dank für diese schöne Feedback!

      Für die spitze Positionierung stehe ich nach wie vor auf der Matte, denn sie hat mir definitiv zum Start meines Business sehr viele Leser und Kunden gebracht. Nur wird das ja tatsächlich oft verwechselt mit „sich einschränken“ und das ist auch nie mein Credo gewesen. Und jetzt ist es einfach Zeit für den nächsten Schritt.

      Und Du hast Recht, es fügt sich alles wunderbar zusammen.
      Alles Liebe
      Christina

  13. Wie ist mir DAS vertraut, Christina!
    Die Lebensbereiche business & liebe zu vereinen, ohne dass einem sofort alle Streifen verrutschen.

    Es gibt trotzdem einen wesentlichen Unterschied zwischen dir und mir:
    Du hast es viel schneller begriffen – und umgesetzt! – als ich 🙂

    Ich gratuliere dir von Herzen.
    Und freu mich darauf mitzukriegen, wie du aus der neuen Klarheit heraus beitragen wirst.

    • Oh ja lieber Robert, das kann ich mir denken. Und Du hast das ja inzwischen auch ganz wunderbar umgesetzt – jeder halt in seinem eigenen Tempo. Wir können leider nie die für uns wichtigen Schritte auslassen… das finde ich schon von Zeit zu Zeit auch echt doof! *lach*

      Ich danke Dir!

      Bis bald und alles Liebe
      Christina

  14. Liebe Christina,

    danke, dass du das Thema aufgreifst. Es scheint gerade „dran“ zu sein.
    Ehrlich gesagt hätte ich es von dir am Wenigsten erwartet, weil du immer für eine spitze Positionierung gekämpft hast. 😉
    Vielleicht ist das aber auch die Basis von allem: sich erst einmal auf „ein Ding“ fokussieren, damit an auch wirklich anfängt und sich nicht verheddert und dann all die Dinge dazu zufügen, die sich zeigen und die gelebt werden wollen.
    Mir geht es gerade ähnlich, dass meine Themen scheinbar immer mehr auseinander gehen und immer weniger zusammen passen.
    Noch bin ich mir nicht klar, wie ich das unter einen Hut bekomme, aber du machst mir Mut, es „einfach zu machen“ – ob mit oder ohne gemeinsamen Hut. 😉

    Liebe Grüße & viel Erfolg
    Michaela

    • Liebe Michaela,

      ich glaube, so geht es gerade vielen. Wie? Keine spitze Positionierung mehr? 😀

      Ich würde auch nach wie vor jedem, der gerade startet und mit null Lesern bzw. Kunden beginnt, raten, sich solange auf ein Thema zu fokussieren, bis das eine funktioniert… und erst dann… so wie Du das auch schon so schön beschrieben hast.

      Es ist schon ein nicht ganz ungefährlicher Spagat, den ich da hinlege, ABER nur vordergründig… denn ich habe mich „hinter“ dem Thema Positionierung auch immer mit noch einer anderen Message positioniert, habe diese immer wieder versucht, zu transportieren und genau DIE zieht sich jetzt weiter durch: Tu, was Du willst!

      Und diese meine Kernbotschaft ist es jetzt, die mich trägt. Und die offensichtlich auch sehr viele Menschen so verstehen – was mich wie IRRE FREUT!!! 😀

      Alles Liebe und ganz viel Mut für „Deine Sache“.
      Christina

  15. Liebe Christina,
    Hochachtung und viel Freude aus dem weiteren Weg.
    Ich befinde mich gerade in meinem ersten Fastenprozess, denn auch ich empfinde dieses Bedürfnis der Klarheit, der liebevollen Entsorgung von Altem und den Wunsch der Reinheit und Entscheidung für die Leichtigkeit.
    Alles Liebe und ich freue mich auf ein persönliches Treffen und unseren Ausrausch. Erinnerst du dich? 😊
    Sabine ☀

  16. Ich sitze hier und schmunzle vor mich hin. Erinnert es mich doch sehr an meine Versionen 1.0 bis 3.0

    http://www.bea-anders.de/portfolio/beate-bea

    Ob es noch eine BeaTE 4.0 geben wird, kann ich heute nicht sagen. Aber eins weiß ich… ich bin ganz viele und entdecke mich ständig weiter. David Brecht hat es so schön auf den Punkt gebracht mit seinem Buch „WER BIN ICH – und wenn ja wie viele?“

    Ich wünsche dir das du immer den Mut findest deine vielen Seiten und Neigungen zu leben. Das ist es was uns EINZIGARTIG macht. Oft hindert uns Menschen Scham und Angst das zu leben, was wir tief in unserem Kern wirklich sind. Ich verstehe die menschliche Reise genau als den Weg das alles IN MIR zu entdecken.

    Viel Spaß bei deiner Reise und danke für den Mut dich so zu zeigen.
    ♥lichst BeaTE

  17. Liebe Christina,

    ich folge deinem Blog seit langem und habe mal deinen Positionierungskurs gemacht. Inzwischen habe ich mein Profil gefunden und baue jetzt mein eigenes Online-Business auf.
    Nach Lektüre dieses Beitrags stelle ich fest: Meine Grundannahme, dass wir alle auf einer Heldenreise sind, stimmt! Viele kennen die 12 Stationen der Heldenreise „nur“ als Storytelling-Tool, aber sie ist auch eine Methode zur Persönlichkeitsentwicklung.
    Bei dir könnte das konkret so aussehen:
    1. Gewohnte Welt: Überforderung durch 3 nicht-integrierte Identitäten
    2. Ruf des Abenteuers: Umsatzrückgang, Burnout, Tinnitus
    3. Weigerung: Angst vor „Outing“ der verborgenen Identität
    4. Mentorin: Monica
    5. Schwelle zu „neuen“ Welt: Spaziergang
    6. Bewährungsproben: Trennung der Blogs, Relaunch Christina Emmer, Neudefinition einer „integrierten“ Persönlichkeit
    7. Tiefste Höhle: Facebook-Post, Offenlegung aller Teile der Persönlichkeit
    8. Entscheidende Prüfung: die neue integrierte Identität leben.

    Also bist du jetzt in der Mitte deiner Heldenreise – viel Glück für den Rest!

    Stefan

  18. Liebe Christina,

    wow, vielen Dank und herzlichen Glückwunsch.

    Warum solltest du Leserinnen verlieren? Ich glaube eher, die Zahl wird explodieren.

    Weil du so offen, ehrlich und authentisch schreibst.
    Weil du ermutigst, sowohl-als-auch zu leben.
    Weil du du selbst bist.
    Weil du dich einfach traust.
    Weil die Welt Frauen wie dich braucht.
    Weil Vielfalt bunter ist als Einfalt.

    • Liebe Beate,

      das freut mich sehr, vielen Dank für das schöne Feedback!

      Und naja, nicht jeder mag es, wenn andere Menschen sich verändern. Das spiegelt manchmal einen Teil in den Menschen wieder, der noch nicht bereit für Veränderung ist.

      Aber schön, dass Du mitgehst.
      Alles Liebe
      Christina

  19. Liebe Christina,
    ich danke Dir von Herzen, dass Du uns an Deiner „Transformation“ zu Deinem wahren Selbst teilhaben lässt.
    Hier ein kleines Gedicht, welches ich so passend für Dein „Stein“ Erlebnis finde:

    Du sammelst nichts
    nur Steine
    sagtest du

    mir fiel
    ein Stein vom Herzen
    als du mich fandst

    du nahmst ihn
    legtest ihn zu den anderen
    in dein Leben

    eines Abends
    tauchte ich ein
    in deine Wärme und Schönheit

    versank darin
    wie eine Perle
    auf glitzernden Meeresgrund

    © Diana Denk

    Wundervoll, das DU BIST – bei DIR angekommen und DEINEN Weg gehst … Dein Sein und Tun ist sehr inspirierend und Mut machend. Danke.
    Ich umarme Dich, DIE Christina mit allen Facetten, und wünsche Dir alles erdenklich Liebe!

  20. Wow. Liebe Christina, mir fehlen die Worte. Deshalb sage ich einfach nur Danke für den Artikel und dass ich Dich kennen darf. Bisher war ich eher ein Gelegenheitsleser. Diese neue (na ja für mich zumindest) Christina werde ich bestimmt öfter lesen.
    Liebe Grüße Martin

  21. Heidi Zinnel

    Liebe Christina,

    ich habe ja alles etwas entfernt mitgelesen/-erlebt und mir kam so oft in den Sinn, da drängt so vieles gelebt zu werden, doch wie….vor allem dabei nicht Schaden zu nehmen.
    In der Begeisterung liegt dann oft Überforderung mit seinen Auswirkungen und immer oder dennoch das Gefühl, ich möchte doch alles leben.

    Ich habe in meinem Leben bis jetzt 3 vollkommen unterschiedliche berufliche Phasen gelebt, 35 Jahre Ausland, ein wahrhaft gutes und abenteuerliches Leben gelebt.

    Und bin gerade dabei nochmal etwas ganz Neues zu beginnen, etwas doch sehr großes.

    All das hatte auch immer eine Pause nötig, nicht alles lief glatt und doch, irgendwann setzt sich alles wie ein Puzzle zusammen, gar nichts ist umsonst.
    Und dann passt plötzlich vieles unter einen Hut!

    Übrigens habe ich gestern für Irland alles klar gemacht, Flüge etc., ich freue mich sehr darauf und auch auf die Gespräche. Die könnten sehr interessant werden.

    Ganz herzliche Grüße von Mallorca

    Heidi

  22. Liebe Christina,

    danke für diesen sehr persönlichen und offenen Blogartikel! Hut ab für deinen Mut. Ich befinde mich aktuell an einem ähnlichen Punkt und frage mich, wo das alles noch hinführen soll *lach*

    Wie bekomme ich all das, was ich in die Welt geben will, unter einen Hut? Oder besser unter mehrere? Wie trete ich wo auf und wofür will ich stehen? Ich bin viel mehr als das, was ich bisher von mir gezeigt habe, so viel steht fest.

    Gerade beim Thema Schreiben oder Videos drehen fällt es mir aktuell noch schwer, mich wirklich „frei“ zu fühlen. Denn am liebsten schreibe und drehe ich ebenfalls am liebsten über das, was aktuell aus mir raussprudelt. Und lasse meine „Fans“ an meinen eigenen Erfahrungen teilhaben.

    Der eine Post/Video hat daher nicht immer zwangweise einen Bezug zum vorigen 😉 Ich darf meine eigenen Grenzen im Kopf noch weiter öffnen und sehen, wie sich die Puzzleteile zusammenfügen.

    Du bist ein inspirierendes Vorbild, das anderen Mit macht, ebenfalls ihren eigenen Weg zu gehen und seinem Herzen zu folgen. Dafür kannst du mächtig stolz auf dich sein! Das bin ich auch 🙂

    Viele liebe Grüße,
    Melanie

    • Liebe Melanie,

      vielen Dank. Ich bin sicher, Du wirst Deinen Weg finden. Wichtig war auch bei mir, einfach irgendwo anzufangen. Und dann formt es sich unterwegs. 🙂

      Alles Liebe und bis bald
      Christina

  23. Liebe Christina,
    danke für deine ehrlichen Worte!
    Mir geht´s genau so: Ich tanze auf 3 Hochzeiten (Business-Blog mit Coaching, Branding & Webdesign, Mode-Blog und Raumvermietung) und überlege immer wieder ob ich eine davon begrabe. Denn – drei Projekte zu bespielen ist viiiieeeel Arbeit.

    Aber dann stelle ich fest dass ich diesen Kessel Buntes brauche. Ich brauch Vielseitigkeit, Abwechslung, will nicht nur eine Sache beackern.

    Meine Positionierung lege ich inzwischen so fest: Ich bin ein kreatives Multitalent bei dem sich schon immer alles um „Beraten, Gestalten & Verkaufen“ gedreht hat!
    Für meine Kunden ist dies von Vorteil denn ich kann und weiß echt viel und hab viel gemacht.
    Außerdem habe ich festgestellt dass, sobald ich damit im Reinen bin, es meine Kunden auch sind.
    Solange ich zweifel und hader tun sie es auch.

    Insofer: Ein Hoch auf die Vielseitigkeit und die vielen Facetten die uns das Leben als UnternehmerIn bietet! 🙂

    Herzliche Grüße,
    Ines

    • Liebe Ines,

      vielen Dank für Dein schönes Feedback.

      Ja, das glaube ich, dass 3 Projekte gleichzeitig viel Arbeit sind. Das ist der Grund, warum ich auch erst einmal eine Sache aufgebaut habe. Was ja nicht heißt, dass die anderen nicht bald folgen können (wie man sieht 😉 ).
      Ich habe gemerkt, dass ich eher in Intervallen arbeiten kann, also ich hab zwar jetzt inzwischen 3 Projekte, aber ich treibe sie nie ganz gleichzeitig voran.

      Auf die Vielseitigkeit stoße ich in jedem Fall auch gerne an. 🙂

      Alles Liebe
      Christina

  24. Hallo Christina,
    danke schön für den tollen Artikel und es freut mich riesig für Dich, dass Du anscheinend Deinen Weg gefunden hast und auch viele Leute mit diesem Artikel inspiriert hast. 44 Kommentare sind doch mal mega.
    Dir wünsche ich viel Erfolg, Freiheit, Gesundheit und ein tolles Gefühl auf Deinem neuen Weg.
    Liebe Grüße
    Gabriele

  25. Liebe Christina,
    wow…toll das ich diesen Beitrag von dir lesen durfte. Das war grad an der ein und anderen Stelle sehr emotional für mich. Es spiegelt meine eigene Situation sehr. Danke für diesen Impuls, der mir reinigende und klare Tränen brachte.
    Herzlichst
    Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.