Coachingprogramm, Abflug

5 Schritte auf dem Weg zum ersten, eigenen Online-Coachingprogramm

Ich bin ja kein Profi was Onlineprogramme angeht, da gibt es schon ganz andere Fachleute.

Und ich glaube auch nicht, dass ein Coachingprogramm die einzige Lösung für alle Coaches auf dem Weg zu mehr Geld oder Freiheit ist. Doch es ist EINE Möglichkeit. Und da ich sie nutze, berichte Dir gerne aus der Praxis, wie ich als Coach mein erstes Programm entworfen, gestaltet, gebaut und verkauft habe.

Ich will Dir genau sagen, was mir zur Verfügung stand und was nicht.

Was habe ich?

  • Ich habe mein Wissen und meine Fähigkeiten als Coach
  • Ich habe Internet (dort ist ALLES an Wissen zu finden was man braucht)
  • Ich habe unglaublich viel Freude an dem was ich tue
  • Ich habe mir über einen gewissen Zeitraum jeden Tag 2-3 Stunden Zeit nur für dieses Programm genommen (und in der Endphase etwas mehr – siehe unten)
  • Ich habe ein unglaublich starkes soziales Netzwerk (allen voran mein Mann!)

Was habe ich nicht?

  • Mir stand nicht viel Kapital zur Verfügung
  • Ich habe nicht die Zauberformel für schnellen Erfolg
  • Ich habe keine Ausbildung als Programmierer

Wie ich eingesetzt habe, was mir zur Verfügung stand oder steht, erfährst Du jetzt.

Schon geht’s los!

[divider]

1. Schritt: Idee

Überhaupt eine Idee zu finden, das war der längste aller Prozesse. Nur grob:

  • Ich habe ca. 2 Jahre gebraucht.
  • In diesen zwei Jahren war ich natürlich alles andere als untätig, sondern habe (neben meinem Job als Mama)
    • vieles ausprobiert
    • noch mehr gelernt
    • Rückschläge eingesteckt
    • Bücher und Blogs gelesen
    • Ich habe mein Netzwerk ausgebaut, mich viel gezeigt (Christina, was Du immer alles auf facebook postest!) und bei anderen Bloggern kommentiert und geliked. (Und nein, das habe ich nicht nur für Marketingzwecke getan, sondern weil andere Blogger mir so viel gegeben haben.)
    • Ich habe selbst einen Blog gestartet.
    • Ich habe Fortbildungen gemacht.
    • Bei jeder einzelnen Fortbildung hatte ich die Hoffnung, dass JETZT die zündende Idee kommen würde. War nix.
    • Die zündende Idee kam bei einem gemeinsamen Wochenendausflug mit meinem Mann ohne Kinder mit viel S.. – oh Mann, ich lande immer wieder bei diesem Thema. 😉
    • Der Tag der Idee war der 16.08.2014. Also vor genau 4 Wochen!
[divider]

2. Schritt: Entwurf und Gliederung

Als die Idee da war, war ich so Feuer und Flamme, dass ich den groben Entwurf innerhalb von einer Stunde auf Papier hatte. Den Entwurf in eine Gliederung umzuarbeiten hat dann noch mal ca. eine Woche gedauert.

Die Inhalte waren ja alle schon in meinem Kopf. Ich brauchte sie „nur“ noch in eine Ordnung zu bringen. Ich verwende dafür altmodisch Papier und Bleistift. VIEL Papier!

Wichtig waren dabei folgende Eckpunkte:

  • Wie lange sollte der Kurs dauern?
  • Wie viele Module sollte er beinhalten?
  • Welche Inhalte sollen rein?
  • Welche Programme will ich dafür nutzen?
  • Wie viel soll er kosten?
    • Für die Testphase (Betaphase) war die Entscheidung zu treffen: Kostenlos oder gegen geringe Gebühr? Ich entschied mich für eine geringe Gebühr. Meine Inhalte sind noch nicht perfekt aufbereitet, manches funktioniert nicht 100% rund, aber meine Inhalte sind wertvoll. Punkt.
  • Welche Klienten will ich haben?
  • Wann soll der Kurs zum ersten Mal online gehen? Antwort: 15.09.2014
[divider]

3. Schritt: Verkauf

Ich bin wie ich bin – auf den letzten Drücker geht es am Besten.

  • Zwei Wochen habe ich mir Zeit genommen, um mir zu überlegen, welche Tools, Programme, PlugIns ich für das Programm nutzen möchte.
  • Die nötigen Plug Ins habe ich auf meiner WordPress Seite installiert und schon mal das Nötigste eingerichtet. Nur für den Fall, dass jemand an meinen Angebot interessiert sein sollte. 😉
  • In der zweiten Woche habe ich zwei „Freundinnen-Kolleginnen-Verbündete“ gefragt, ob sie das Programm kostenlos mitmachen wollen. Ich wollte mir zum einen das Gefühl verschaffen, schon Teilnehmer zu haben und zum anderen sichergehen, dass ich keine Rückzieher mache. Jetzt hatte ich mein Wort gegeben. Also gab es eh nur noch den Weg nach vorn!
  • Am 09.09.14 habe ich in einem Blogartikel das Angebot erwähnt.Die Resonanz war so hoch, dass ich..
  •  schnell eine Angebotsseite erstellt habe, die am nächsten Tag online war und über Digistore war das Angebot buchbar.
  • Ich habe meine Angebotsseite auf facebook gepostet und in meinem wunderbaren Netzwerk verteilt.
  • Ich habe meine Newsletterabonnenten informiert.
  • Innerhalb von 5 Tagen waren die 15 Plätze voll gebucht.
[divider]

4. Schritt: Umsetzung

Vom 10.09. bis zum 14.09. habe ich das erste Modul erstellt.

  • Ich habe 10 Unterseiten auf meinem Blog erstellt, verlinkt und gestaltet.
  • Ich habe 8 Videos (je 5-10 Min.) und eine Audiodatei erstellt.
  • Ich habe 10 Übungen als pdfs zu den Videos erstellt.
  • Ich habe ein Forum eingerichtet.
  • Ich habe 4 Tage lang nicht viel geschlafen und meinen Mann mit den Kindern über’s Wochenende zu Oma und Opa geschickt.
  • Ich habe getestet und verbessert.
  • Jetzt habe ich vor meinen Teilnehmern einen Vorsprung von einer Woche. Glücklicherweise steht ja jetzt viel von der Struktur schon und ich fülle diese Struktur „nur noch“ mit Inhalten. Inhalte, die ich teilweise schon mein Leben lang und teilweise in den letzten 2 Jahren gesammelt habe.

Das fühlt sich so großartig an. Wie viel Kraft und Energie frei wird, wenn man sein Herzensthema gefunden hat – unglaublich!

Natürlich ist mein Arbeitseinsatz im Moment noch recht hoch, ist wohl normal in so einer Testphase. Doch schon jetzt merke ich, wie sich viele Dinge verselbständigen. Beim nächsten Durchlauf fällt diese ganze Neuerstellung dann ja weg und Schritt für Schritt bin ich weniger in den Ablauf involviert.

[divider]

5. Schritt: Freizeit

MeineKids

Gestern beim Einkaufen – happy Kids 🙂

Jetzt fahre ich erst einmal Geburtstaggeschenk für meine Tochter kaufen. Sie wird übermorgen 4 Jahre alt. Unglaublich, wie die Zeit vergeht. Und vielleicht wäre es gut, heute Nacht mal wieder etwas mehr Schlaf zu erwischen. 😉

Alles Liebe

Deine Christina

 

Du willst dranbleiben und erfahren, wie es weitergeht? Dann trage Dich doch gleich hier ein.



Wir halten uns an den Datenschutz.

Meine Leser sagen, dieser Beitrag ist super spannend!
Deine spontane Reaktion. Dieser Beitrag ist...
  • hilfreich 
  • interessant 
  • sehr lesenswert 
  • super spannend 
  • da Wahnsinn 

38 thoughts on “5 Schritte auf dem Weg zum ersten, eigenen Online-Coachingprogramm

  1. liebe Christina.

    zunächst mal alles gute für dein online Programm. und danke für deinen erfahrungs Bericht zur entstehungs Geschichte. sonst habe ich ja oft den Eindruck das die online Kurse nur so aus dem Ärmel geschüttelt werde. es tut gut zu lesen das du dir Zeit genommen hast für die Themen findung.

    alles gute für den Start deines Beta Tests.
    Johanna

    ps. der Zusammenhang s und Kreativität ist übrigens ein sehr interessanter dem ich auch gerade auf der Spur bin. 🙂

  2. Hallo, Christina,

    meinen herzlichsten mit einem Lächeln verbundenen Glückwunsch 🙂

    Deine Worte lesen sich so toll, so sprühend, sooo optimistisch und positiv und es ist für mich – und vielleicht auch für andere – genau dies, um anzufangen oder auc heinfach weiterzumachen. Danke für dein Teilen und Miterleben lassen!

    Ich umarme dich
    Kerstin

    • Hallo Tom,
      vielen lieben Dank für Dein Feedback! Ich freu mich immer so, wenn ich Menschen inspirieren kann (denn manchmal zweifle ich noch an meiner Art zu schreiben ;-)).

      Umso mehr freut mich sowas von Dir als Profi in Sachen „Schreiben“ zu hören.

      Liebe Grüße
      Christina

  3. Hallo Christina,

    herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg wünsche ich Dir. Vielen Dank, dass Du erzählst, wie Du Dein Onlineseminar aufgebaut hast. Damit hilfst Du mir (vielleicht ein Hinweis für mich?) und bestimmt auch ganz vielen anderen. Schön, dass es Dich gibt 🙂

    Herzliche Grüße
    Renate

  4. Susanne Hübschle

    Hallo Christina,
    vielen Dank für deine ehrliche Haltung. Tut mir sehr gut zu hören und ein gutes Bespiel für „Lieber unperfekt starten, als perfekt warten.“
    🙂
    Liebe Grüße Susanne

  5. Hallo Christina,

    interessanter Artikel. Ist „The Smart Coach“ das Ergebnis? Oder planst du etwas neues?

    Auf Marit von coachingprodukte-entwickeln.de bin ich auch schon gestoßen. Bei ihr scheint man gut aufgehoben zu sein, wenn es um das Technische und dem ganzen Drumherum geht.

    Schöne Grüße
    Malte (ein großer Fuchur-Fan)

    • Hallo Malte,

      richtig, der Smart-Coach ist das Ergebnis. 🙂 Und es wird – sobald der Kurs mal eine Weile läuft und sich alles „eingeschliffen“ hat, wahrscheinlich nicht so lange dauern, bis ich was Neues plane. 😉

      Liebe Grüße
      Christina

  6. Liebe Christina,

    vielen Dank für Deinen Post.
    Beruhigend, dass andere Coaches ihre Kurse auch nicht aus dem Ärmel schütteln.

    Magst Du auch schreiben, welches WP-Plugin Du dafür nutzt?

    Ich habe mich – vorerst – für die Variante entschieden, die Kursunterlagen per Email – Autoresponder zu verschicken.

    Mir ging es so, dass der erste Kurs wirklich „ne schwere Geburt“ war. Die nächsten Ideen ließen sich dann deutlich einfacher umsetzen, als das Gerüst stand.

    Liebe Grüße & weiterhin viel Erfolg
    Michaela

    • Hallo Michaela,

      danke für Dein Feedback. Nein, ich glaube auch nicht, dass irgendjemand was wirklich Brauchbares aus dem Ärmel schüttelt. Oft kriegt man einfach die Prozesse im Hintergrund nur nicht so mit. 🙂

      Ich habe einen Link im Artikel darauf gesetzt, was ich benutzt hab. Marit Alke beschreibt das in ihrem Artikel wirklich perfekt.
      Und ja, auch meine Erfahrung: wenn das „Gerüst“ mal steht, wird es einfacher!

      Liebe Grüße
      Christina

  7. Liebe Christina,

    das ist ja toll, mit welcher Energie du dein Vorhaben umsetzt. Das inspiriert und motiviert mich.
    Danke, dass du diese Schritte mit uns teilst.
    Da ich gerade an der Monetarisierung meines Blogs arbeite, kommt dieser Artikel genau zur „richtigen“ Zeit.

    DANKE
    Alles Liebe
    Robert

  8. Liebe Christina,
    ich bin begeistert! Ich habe den Start vom Programm bereits auf Facebook verfolgt. Der Artikel mit Deinem Vorgehen war jetzt noch das i-Tüpfelchen. Danke, dass Du den Ablauf mit uns teilst!
    Was ich klasse finde: Du hast wirklich verkauft, bevor alles fix und fertig war. Der Vorsprung von einer Woche reicht Dir ja auch, um die Inhalte voranzubringen und Dich um Deine KundInnen zu kümmern.
    Tolle Vorgehensweise & mutig von Dir. Ich weiß aus meinen Beratungen, dass das meinen Kunden nicht immer leicht fällt 🙂
    Weiterhin ganz viel Erfolg und Spaß!
    Liebe Grüße, Andrea

    • Liebe Andrea,

      vielen Dank! 🙂 Und gleich morgen (Dienstag) erfährst Du dann, wie „leicht“ mir das alles wirklich fällt. 😉

      Mir ist grade noch so der Gedanke gekommen, dass das „Verkaufen vor Fertigstellung“ eigentlich gar nicht so ungewöhnlich ist. Im Handwerk z.B. wird bei Auftragsarbeiten auch erst nur eine Skizze gemacht und der Schrank (oder was auch immer) erst nach Auftragserteilung gefertigt. Und auch als Coach verkaufe ich meine Coachingstunden bevor die Coachingsitzung wirklich stattfindet. Das Vertrauen des Kunden in die Kompetenz des jeweiligen Auftragnehmers ist dabei der Schlüssel.

      Liebe Grüße
      Christina

  9. Liebe Christina,

    vielen herzlichen Dank für den ehrlichen Einblick in die Entstehung deines Online-Coachingprogrammes. Du zeigst auf erfrischende, offene Art, dass „gut Ding Weile“ braucht.

    Ich habe deinen Blick hinter deine Entstehungskulissen sehr gern gelesen.

    Besten Gruß aus Limburg
    Manuela

  10. Liebe Christina,
    wow, was für eine Power kam da gerade von Dir rüber, als ich Deine Zeilen las. Danke für den Einblick in Deine Vorgehensweise bezüglich Deines Online Programms. Ich möchte einen solchen Kurs auch für meine Ideenhelden entwerfen und zu sehen, was Du in so kurzer Zeit gewuppt hast und auch die positive Resonanz, macht mir Mut, das Thema auch anzugehen.

    Ich wünsch Dir ganz, ganz viel Erfolg für Deinen Kurs und alles Liebe,
    Diana

  11. Hallo Christina,

    vielen Dank für Deinen ehrlichen und energiereichen Artikel!
    Da steckt so viel Liebe und Kraft drin! Ich wünsche Dir einen gut besuchten Kurs!

    Es hatte für mich etwas beruhigendes, dass Du berichtet hast, das die Idee vor 2 Jahren geboren ist
    und zum Wachstum etwas Zeit gebraucht und dann, hatte ich als Leserin den Eindruck, kam die Welle des
    Tuns, die Dich immer weiter getragen hat.

    Viel Erfolg! Ich drücke die Daumen!

    Liebe Grüsse
    Jutta

  12. Hallo Christina,

    das ist wirklich ein sehr ausführlicher Artikel und er spornt richtig an. Ich glaube, dass es sehr vielen Leuten hilfreich ist, wenn jemand mit so viel Herzblut an seine Ziele herangeht. Die Menschen merken diese positive Ausstrahlung, auch im geschriebenen Wort.

    Es war sehr schön diesen Artikel zu lesen. Mach weiter so 🙂 Ich werde ab und zu mal reinsehen, was es hier neues gibt.

  13. Christina!!!!
    da bin ich mal ein paar Tage, ok Wochen, nur etwas spärlich auf Facebook unterwegs, komme zurück und ahhhhhh – habe nicht nur ein bisschen, sondern richtig viel verpasst, zumindest, wenn es um Dich geht! In diesem Fall: wie schön, ich freue mich sehr sehr sehr sehr und habe unter anderem als WE – Beschäftigung mal Deine ganzen neuen Artikel zu lesen und zu studieren – und das Programm! Freu mich drauf! Und freue mich für Dich, dass Du den Schatz gefunden hast, liebe Heldin!
    Viel viel Erfolg – ich freu mich, Dich bald persönlich zu drücken!
    Deine Kirstin

    • Hallo Kirstin,

      welcome back! 🙂
      Ja, in meiner Heldenreise bin ich gefühlt gerade wieder auf dem Weg in die Oberwelt. Mit all meinen Helfern und magischen Werkzeugen und natürlich meinem Schatz. Ob ich den 2. Schwellenhüter schon überwunden hab… weiß ich noch nicht so genau. Vielleicht schon, wenn ich die Heldenreise mit dem Start des 1. Testlaufs (der ja mehr als gelungen ist) als beendet betrachte. Das Programm nun aus der Testphase rauszukriegen und als wertvolles Produkt an den Start zu kriegen ist ja fast schon wieder eine eigene Heldenreise. Oder was würdest Du sagen als Expertin?

      Ich freu mich auch darauf, Dich bald mal wieder zu treffen. Schon mal vorab ein virtueller Drücker an dieser Stelle.

      Liebe Grüße
      Heldin Christina 😉

  14. Wow, das ist mal ein interessanter Einblick. Mir gehts auch so, dass ich denke, dass es zack aus den Ärmeln geschüttelt wird und dass es ganz leicht geht. Aber leicht ist so etwas sicherlich nie.

    Ich musste grad auch schmunzeln, als es um die „Heldenreise“ ging. Kenn ich auch, und es ist wirklich so, dass immer wieder die verschiedenen Stationen durchlaufen werden.

    Ich wünsche dir alles Gute für das Projekt, es sieht auch schon sehr spannend aus…

  15. Hallo Christina,
    ich hab deinen Artikel erst heute entdeckt – sehr interessant 🙂
    Wenn ich das richtig verstehe, hast du das Angebot schon online gestellt und verkauft, als es noch gar nicht fertig war?
    Ich glaub, das würde ich mich nicht trauen. Ich müsste das erst fix und fertig haben, bevor ich es auf die Öffentlichkeit loslasse 🙂

    Viel Erfolg weiterhin wünsche ich dir!
    Lieben Gruß
    Linda

  16. Super mal zu erfahren, dass nicht alles über Nacht zack bum fertig ist, sonder dass auch Kreative keine Ideen haben oder Rückschläge in Kauf nehmen müssen.
    Umso mehr freut es mich, dass dann der Groschen gefallen ist und das Projekt so gut läuft.
    Weiter so und viel Erfolg

  17. Liebe Christina,

    da ich gerade dabei bin, ein Online-Coaching-Programm zu entwickeln und nicht so recht voran komme, ist das was du geschrieben hast beruhigend zu lesen.
    Danke für das nochmalige Teilen bei FB, sonst wäre dein Artikel wohl an mir vorbei gegangen.

    Herzliche Grüße
    Natalie

  18. Es ist beruhigend, dass andere auch mal länger brauchen um ein Konzept zu erstellen und dass auch mal was daneben gehen kann.
    Somit hat mich dein Artikel wirklich motiviert, weiter zumachen und auch dran zu bleiben, auch wenns mal rückschläge gibt.

  19. Pingback: Ich habe keine Zeit - 12 Tipps mit denen Du trotzdem ein eigenes Coaching Programm erstellst

  20. Tut gut zu lesen, dass Online Coaches auch erst mal sich Zeit nehmen müssen, dass alles so läuft wie sie sich es vorstellen. Das diese auch nicht gleich perfekt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.